Abschalten und genießen

Vorarlberg / 29.04.2022 • 18:42 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der Fählensee im Sommer. Noch ist er zugefroren.
Der Fählensee im Sommer. Noch ist er zugefroren.

Auch ohne Gipfel empfehlenswert: Leichte Rundwanderung zum Sämtiser- und Fählensee im Alpsteingebirge.

Brülisau Heute geht es wieder in die Schweiz, dieses Mal nach Brülisau. Wir starten vom Parkplatz der Seilbahn Hoher Kasten und gehen auf der Pfannenstielstraße, von der sich links und rechts Kuhweiden mit typischen Appenzeller Gehöften erstrecken, bis zur Sigelbahn Talstation. Hier befindet sich übrigens ein zweiter Parkplatz, der allerdings kostenpflichtig ist. Ab hier geht es steil durch den Wald bergauf. Wer schon einmal auf den Karren gelaufen ist, weiß, was einem blüht. Der steile Fahrweg entlang des Brüelbachs führt uns hinauf zum Plattenbödeli, die erste Einkehrmöglichkeit auf dieser Tour. Ab hier wird die Wanderung schöner und weniger anstrengend, Steigungen sind nunmehr in kurzen Passagen zu überwinden, doch das steilste Stück wäre geschafft.

Kurz nach dem Gasthaus folgen wir den Waldsteig hinunter zum Sämtisersee. Der Sämtisersee liegt idyllisch unterhalb des Hohen Kastens, eingebettet in saftigen Wiesen und Alpen. In der Ferne ragen steile Felswände empor, an denen wir uns orientieren. Wir schlendern weiter ins Bergtal hinein und halten uns bei der nächsten Kreuzung bei den Hütten links. Vorbei an der Furgglenalp gelangen wir zum Berggasthaus Bollenwees, das idyllisch am Fählensee liegt – ein hübscher Bergsee, umrahmt von steil abfallenden Felsflanken.

Am Fählensee halten wir uns rechts und steigen entlang der mächtigen Felswand – an der es auch einige Kletterouten gibt – hinab, bis wir in ein wunderschönes Seitental mit der Alpe Rheintaler Sämtis kommen. Der gemütliche Weg führt uns zurück zum Sämtisersee. Wer sich das steile Stück hinunter durch den Wald ersparen möchte, der wandert am Sämtisersee linksseitig vorbei, geht anschließend einen Fahrweg hoch und biegt dann Richtung Gasthaus Ruhesitz und Alpe Soll ab. Ab hier folgt man dem Bergwanderweg, der ohne große Steigungszunahme mit Aussicht aufs Appenzellerland ein wirklicher Genussweg ist. Nach der Alpe Soll lichten sich die Bäume, die Weideflächen werden weiter, die Sicht auf Hoher Kasten und Kamor ist frei. Auf einem Fahrweg geht es weiter sanft bergab bis zum Gasthaus Ruhesitz. Hier führt der Wanderweg links über Weideflächen direkt hinunter ins Dorf Brülisau. VN-JUN

Auf breiten Wegen geht es zum Fählensee.
Auf breiten Wegen geht es zum Fählensee.
Am Sämtisersee: Hinten zwischen den Bergen liegt der Fählensee.VN/JUN, Oliver Ihring
Am Sämtisersee: Hinten zwischen den Bergen liegt der Fählensee.VN/JUN, Oliver Ihring

Rundweg zum Fählensee

Gehzeit sechs Stunden

Kilometer 16,5

Höhenmeter 750

Einkehrmöglichkeiten Plattenbödeli, Bollenwees, Ruhesitz

Sonstiges leichte Rundwanderung, auf den Hohen Kasten erweiterbar