Mobile ServicePoints gut gestartet

Vorarlberg / 29.04.2022 • 19:35 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Informationen sollen Geflüchteten helfen, sich rasch zurechtzufinden.

Bregenz Gemeinsam mit dem Österreichischen Integrationsfonds (ÖIF) haben Land Vorarlberg, die Stadt Bludenz und Systempartner zwei Informations- und ServicePoints in Bregenz und Bludenz eingerichtet, informiert Landesrat Christian Gantner. Der ServicePoint in Bregenz befindet sich im ÖIF Integrationszentrum, jener in Bludenz ist beim Hotel Herzog Friedrich untergebracht. Das Beratungsangebot reicht von Informationen zum Ankommen in Vorarlberg über Deutschkurse, Schulbesuch und Arbeitsmarkt bis zu Versorgungsleistungen. Registriert halten sich derzeit (Stand Freitag) 1456 ukrainische Kriegsflüchtlinge in Vorarlberg auf. Auf das Spendenkonto von „Vorarlberg hilft“ wurden bis jetzt 1.687.634 Euro überwiesen. Das sind um rund 184.000 Euro mehr als vor einer Woche.