Turmbau auf der Burgruine

Vorarlberg / 29.04.2022 • 17:11 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Skulpturen wurden mit dem Hubschrauber eingeflogen. Stadt
Die Skulpturen wurden mit dem Hubschrauber eingeflogen. Stadt

Hohenems Die Installation „Mittadinn“ von Günther Blenke ist in der Burgruine Alt-Ems gelandet. Heute, Samstag, 30. April, um 10.30 Uhr findet die Eröffnung auf dem Schlossberg statt. „Als Hohenemser ist die Ruine Alt-Ems ein Teil meiner Geschichte. Eine, die weitergeht“, sagt Günther Blenke.

Die Installation ist frei zugänglich und kann bis 9. Oktober besichtigt werden. Was der Künstler damit ausdrücken möchte? „Günther Blenke hebt den Turmbau aus seinem engen Bedeutungspanzer des Blasphemischen, des von Wahnsinn oder menschlicher Selbstüberschätzung Getriebenen, heraus und zeigt seine andere, wunderschöne Seite, die menschliche Möglichkeit des inneren Ausgerichtetseins auf das Gute hin. Seine Skulpturen ,Amor fati‘ und ,Arete‘, die Liebe zum Schicksal und das Gute, zeigen den Versuch einer Annäherung“, heißt es in der Beschreibung des Verkehrsvereins, der die Ausstellungen auf der Burgruine organisiert.