Drahtesel helfen bei Integration

Vorarlberg / 01.05.2022 • 17:48 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Mobilität ermöglicht oft überhaupt erst die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.
Mobilität ermöglicht oft überhaupt erst die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

Erst kürzlich haben in Rankweil 40 Flüchtlinge Fahrräder erhalten.

Rankweil Die Marktgemeinde Rankweil zählt mit über 12.000 Einwohnern zu den acht größten Gemeinden im Bundesland Vorarlberg. Im Bezirk Feldkirch ist es sogar die zweitgrößte Gemeinde. Vor wenigen Tagen hat sich die Bevölkerungszahl in der Vorderlandgemeinde nun wieder etwas erhöht. Insgesamt vierzig Flüchtlinge aus der Ukraine, vorwiegend Frauen und Kinder, sind ab sofort in Rankweil untergebracht. Zum größten Teil in privaten Haushalten.

Kleiner Grund zur Freude

Einen kleinen Grund zur Freude erhielten die vierzig Flüchtlinge nun in Form eines Drahtesels. Im Depot 26 in der Rankweiler Bifangstraße haben die ehrenamtlichen Helfer Kurt Bell, Kurt Dreier, Günther Burtscher und Peter Ludescher erst kürzlich gebrauchte, aber dennoch funktionstüchtige Fahrräder kostenlos an die Flüchtlinge aus Osteuropa übergeben. Die knapp hundert Kinder- und Erwachsenen Fahrräder hat die Marktgemeinde von Manuela Ederer aus Mäder unentgeltlich zur Verfügung gestellt bekommen. Nun können die in Rankweil untergebrachten Frauen und Kinder aus der Ukraine diese Fahrräder nutzen, um etwa Einkäufe oder andere Dinge zu erledigen, arbeiten oder in die Schule zu gehen.

Die Gemeinwesenstelle „Mitanand“ der Marktgemeinde Rankweil ist für die gemeinsame Gestaltung des Sozial- und Lebensraums verantwortlich sowie für die Entwicklung der Wirksamkeit eines sozialen Netzes. Nun hat diese Gemeindestelle unter Leitung von Michael Müller und der Mitarbeit von Taliye Hämmerle und Katharina Parziani die Koordination für die Versorgung der ukrainischen Flüchtlinge übernommen. VN-TK

Mit einem Fahrrad erhielten die Flüchtlinge zumindest einen kleinen Grund zur Freude.
Mit einem Fahrrad erhielten die Flüchtlinge zumindest einen kleinen Grund zur Freude.
Bei der Übergabe wurde dann gleich eine Runde gedreht.
Bei der Übergabe wurde dann gleich eine Runde gedreht.
Die Ehrenamtlichen halfen bei der Suche nach dem richtigen Drahtesel.VN/Tk(4)
Die Ehrenamtlichen halfen bei der Suche nach dem richtigen Drahtesel.VN/Tk(4)