60 Jahre gemeinsam gemeistert

Vorarlberg / 04.05.2022 • 17:48 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Agathe und Werner Gasperi genießen ihren Lebensabend.
Agathe und Werner Gasperi genießen ihren Lebensabend.

Bregenz Bei den Festspielen waren schon vor 62 Jahre die Plätze begehrt, jeder wollte bei den Spielen auf dem See dabei sein, auch Agathe und ihre beiden Schwestern. Werner hatte auch einen Platz ergattert und saß mitten unter den drei jungen Frauen neben Agathe. „Eine schicksalhafte Begegnung für uns beide, es hat dann noch angefangen zu regnen und Agathe hat mich unter ihren Schirm gelassen“, erzählt der Jubilar mit einem liebevollen Blick auf seine Frau, „da musste ich sie wiedersehen.“

In den folgenden zwei Jahren lernten sich die jungen Leute gut kennen. Agathe, geb. Hinteregger, wohnte mit ihren Geschwistern in Schwarzach. Sie verlor mit vier Jahren ihre Mutter, aber ihr Vater hat gut auf die Kinder aufgepasst, sodass sie behütet aufwachsen konnten. Nach der Schule fand Agathe Arbeit bei der Firma Weberei Hefel, zuerst in der Spinnerei und dann in der Weberei.

Der Bregenzer Werner Gasperi besuchte die Volksschule und die Hauptschule Rieden. Schöne Kinder- und Jugendjahre erlebte er mit seiner älteren Schwester. Bei der Firma Sautter lernte er Büromaschinenmechaniker und befasste sich später auch mit Computern. 1963 absolvierte er die Meisterprüfung und blieb auch nach der Firmenübernahme bis zur Pensionierung 1999 seinem Beruf treu.

Start ins Eheglück

Am 5. Mai 1962 gaben sich die Jubilare in der Kirche in Schwarzach das Jawort und feierten ein schönes Hochzeitsfest. „Damals hat das den ganzen Tag in Anspruch genommen. Vormittags ist es losgegangen, zu Mittag gegessen haben wir im Löwen in Dornbirn, dann gab es Kaffee in Reuthe, und am Abend traf sich die Hochzeitsgesellschaft im Wälderhof in Schwarzach. Dort haben wir mit Tanz und allem, was dazugehört, unseren großen Tag gefeiert“, erinnern sich Agathe und Werner. Sie zogen in Werners Elternhaus, Agathe arbeitete bei der Firma Wolf und blieb nach den Geburten der Kinder Walter, Klaus und Edith, die mit ihrem fröhlichen Lachen bald das Haus füllten und die Eltern ordentlich auf Trab hielten, zu Hause. Sie kümmerte sich um den Haushalt, nähte und strickte für die Kinder und verwöhnte Werner. Gemeinsam erzogen sie die Kinder zu verantwortungsvollen Erwachsenen.

Reisen und Skitouren

„Wir waren u. a. in Russland auf Flussfahrt nach St. Petersburg, haben in Norwegen das Nordkap besucht und Ausflüge in die Berge gemacht. Viele Skitouren, auch in den Dolomiten, im Winter und Urlaube in den Bergen im Sommer haben uns neue Kraft für den Alltagsstress gegeben“, so die Jubilare. Werner ist immer noch in den Bergen unterwegs, fährt Ski und Rad, werkelt im Garten und hält Haus und Hof in Schuss. Bis ins hohe Alter hielt sich Agathe beim Frauen-Turnen fit und war viele Jahrzehnte Mitglied beim Alpenverein Wolfurt und dann in Bregenz, Werner ist seit 55 Jahren dem Alpenverein Bregenz treu.

Ruhiger Lebensabend

„Nach mehreren Operationen und einem Schlaganfall ist Agathe sehr eingeschränkt. „Werner hat mir immer geholfen, ich sehe auch sehr schlecht inzwischen“, ergänzt Agathe dankbar. Werner und Krisztian, eine 24-Stunden-Hilfe, wechseln sich alle vier Wochen bei der Betreuung von Agathe ab, so funktioniert das bestens. „Man muss das Leben nehmen, wie es kommt, man kann es nicht ändern. Mir geht es zum Glück gut und ich hoffe, dass das noch lange so bleibt. Hätte ich einen Wunsch frei, würde ich gerne noch eine größere Reise machen“, meint Werner. Ihr Hochzeitsjubiläum feiern Agathe und Werner Gasperi mit den Kindern, dem Schwiegersohn und den Enkelinnen Annalena und Sophie bei einem Essen im Ochsen in Sulzberg. KL

Ein glückliches Paar.
Ein glückliches Paar.