Neues Führungstrio für Lustenauer Rotes Kreuz

Vorarlberg / 04.05.2022 • 17:25 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Linda Riedmann, Marcel Holzer und Dietmar Fitz bilden das neue Kommando der Lustenauer Rotkreuz-Abteilung.mima
Linda Riedmann, Marcel Holzer und Dietmar Fitz bilden das neue Kommando der Lustenauer Rotkreuz-Abteilung.mima

Marcel Holzer übernimmt Führung von Ronald Faulhaber.

Lustenau Zahlreiche Mitglieder und Freunde der Rettungsabteilung Lustenau versammelten sich kürzlich zur diesjährigen Jahreshauptversammlung. Auch Bürgermeister Kurt Fischer und eine Abordnung der Feuerwehr Lustenau folgten der Einladung der Rettungsabteilung in den Schützengarten.

Rückblickend auf das vergangene Jahre konnten die Lustenauer Retter von einem intensiven und arbeitsreichen Jahr berichten. Neben der Coronapandemie lag der Aufgabenschwerpunkt der Rotkreuz-Abteilung im Rettungsdienst sowie im Sanitätseinsatz und im Ambulanzdienst. Dabei wurden die Mitarbeiter zu 7369 Notfall- und Sanitätseinsätzen mit 8279 Patienten alarmiert. Davon wurden 713 Notfälle mit Notarzt und 772 Notfälle ohne Notarzt, 3667 Krankentransporte, 19 Behindertenfahrdienste, 9 Fernfahrten und 2099 Rettungseinsätze gezählt. Im Vergleich zum Jahr zuvor ergibt dies ein Plus von 147 Einsätzen und 74 Patienten.

Neues Kommando gewählt

Im Rahmen der diesjährigen Jahreshauptversammlung standen auch Neuwahlen an und der bisherige Kommandant Ronald Faulhaber übergab nach der Wahl das Amt an seinen Nachfolger Marcel Holzer. Als Stellvertreter wurde Dietmar Fitz und als dessen Stellvertreterin wiederum Linda Riedmann gewählt. Als langjähriger Kassier wurde Jochen Egger für weitere drei Jahre bestätigt.

Ehrung verdienter Mitglieder

In weiterer Folge bot die Jahreshauptversammlung auch den passenden Rahmen, eine Reihe langjähriger Mitglieder für ihre wichtigen Tätigkeiten zu ehren und so wurden unter anderem Peter Grabher und Siegfried Hollenstein für ihre 50-jährige Zugehörigkeit zur Lustenauer Rettungsabteilung ausgezeichnet. Mit einem Dank an alle Mitglieder und Partner blickte das neue Kommando abschließend auf eine erfolgreiche und von Kameradschaft geprägte Zukunft in Lustenau. MIMA