Energiehaushalt durchleuchtet

Vorarlberg / 06.05.2022 • 16:13 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Vorderlandgemeinde hat ihren Energiehaushalt gut im Blick und ergreift, wo es möglich ist, auch Maßnahmen zur Einsparung.MIMA
Die Vorderlandgemeinde hat ihren Energiehaushalt gut im Blick und ergreift, wo es möglich ist, auch Maßnahmen zur Einsparung.MIMA

Verbrauch leicht angestiegen, trotzdem ist die Gemeinde Weiler energietechnisch auf gutem Weg.

Weiler Bereits seit Jahren investiert die Gemeinde Weiler in Maßnahmen, um Energie zu sparen. Unter anderem konnte mit der Umstellung auf eine LED-Straßenbeleuchtung und öffentlichen Photovoltaikanlagen jährlich eine Energieersparnis erreicht werden. Aufgrund verschiedenster Umstände ist der Energieverbrauch in der Vorderlandgemeinde allerdings im vergangenen Jahr wieder leicht angestiegen.

CO2-Einsparungen

Auch in Sachen erneuerbare Energien ist Weiler auf einem guten Weg. So hat die Photovoltaikanlage auf dem Dach des Bauhofs, die im März 2017 ans Netz ging, seit ihrer Inbetriebnahme 155.000 kWh Strom aus der Kraft der Sonne produziert. Das entspricht einer CO2-Einsparung von 60.500 Kilogramm oder rund 1800 gepflanzten Bäumen. Die kleinere Photovoltaikanlage der Volksschule hat im vergangenen Jahr 40.819 kWh Strom in das Netz der Schule eingespeist.Dennoch ist der Stromverbrauch in der Gemeinde im Jahr 2021 um 6,75 Prozent gestiegen. Einen leichten Anstieg von vier Prozent gab es im letzten Jahr auch beim Wasserverbrauch in der Gemeinde. Dieser sei zum Teil dem Zuwachs an privaten Swimmingpools innerhalb der Gemeinde, aber auch dem Zuzug im vergangenen Jahr zuzuschreiben.

Einen Anstieg von 16 Prozent gab es im Jahr 2021 beim Wärmeverbrauch. Dies ist unter anderem auf die lange Heizperiode im Winter, aber auch auf coronabedingte Umstände wie z. B. vermehrtes Lüften in den Räumen zurückzuführen. Der Hauptanteil der Wärmeenergie wird für das Gemeindeamt, die Volksschule und WIKI Kinderbetreuung gebraucht. „Es ist uns als Gemeinde wichtig, den Energieverbrauch gut im Blick zu behalten, stets neu zu analysieren und bei Bedarf rasch zu handeln“, erklärt dazu Bürgermeister Dietmar Summer. MIMA