Immer auf der Sonnenseite

Vorarlberg / 06.05.2022 • 21:40 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Einen herrlichen Ausblick ins Klostertal hat man auf einer Alpwiese zwischen Gasünd und Grubs. VN/JUN
Einen herrlichen Ausblick ins Klostertal hat man auf einer Alpwiese zwischen Gasünd und Grubs. VN/JUN

Auf dem Sunna-Weg, einem kulturhistorischen Themenweg, geht es von Nüziders bis Braz.

Nüziders, Bludenz, Braz Immer auf der Sonnenseite, entlang der Gemeinden Nüziders und Bludenz, wandern wir bis Außerbraz. Der Sunna-Weg, ein kulturhistorischer Themenweg, wurde erst 2019 eröffnet und ist als Tagestour oder in drei Etappen begehbar. Auf diesem stadtnahen Wanderweg informieren 25 Tafeln über kulturhistorische, landschaftliche, naturkundliche und geologische Themen.

Ausgangspunkt dieser Tour ist der Hängende Stein in Nüziders, bei dem es auch direkt einen Wanderparkplatz gibt. Doch auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln kann man gut anreisen. Der Sunna-Weg ist nicht schwer und auch für weniger trainierte und unerfahrene Wanderer gut machbar. Auf einem sonnigen, breiten Weg mit Blick in den Walgau gehen wir bis zum Gasthof Bad Sonnenberg. Von dort führt ein schmaler Pfad zur Ruine Sonnenberg, von der nur noch ein Rest des nordseitigen Turms übrig ist. Danach wandern wir auf einem schattigen Forstweg weiter hoch, bis wir die drei Aussichtsbänke über Nüziders erreichen. Hier legen wir unsere erste Rast ein.

Weiter geht’s in Richtung Bludenz. Immer wieder gibt es Aussichtsfenster mit Blick auf den Rätikon sowie Sitzbänke, um den Ausblick in Ruhe zu genießen. Kurz vor Bludenz wird der Forstweg schmaler und geht in einen Pfad über. In Bludenz angekommen, ist die erste Etappe beendet. Wir machen an diesem Tag noch die zweite Etappe und wandern auf einem Waldlehrpfad durch den Buchenwald, der zu den größten geschlossenen Buchenwäldern Vorarlbergs zählt, bis oberhalb von Rungelin, einem ursprünglich gebliebenen Dorf in der Stadt.

An der Hellwald-Hütte kann man entweder die dritte Etappe dranhängen, oder man steigt nach Rungelin ab. Durch die Kulturlandschaft von Gasünd (Startpunkt ist das Kloster St. Peter) gelangen wir am nächsten Tag wieder auf den Sunna-Weg und wandern von dort weiter über blühende Magerwiesen und die Brazer Allmein nach Außerbraz. Kurz vor dem Ort machen wir noch einen Abstecher zum Allmein-Wasserfall (Wegweiser beim Allmakreuz beachten). Beim Hotel Traube (hier lohnt sich eine Einkehr) steigen wir in den Bus und beenden damit unsere schöne, gut ausgeschilderte Tour, die auch für Kinder geeignet ist, da es für sie immer wieder Plätze zum Spielen und Entdecken gibt. VN-JUN

Der Weg nach Rungelin ist naturbelassener und schmaler.
Der Weg nach Rungelin ist naturbelassener und schmaler.
Auf der Bank genieße ich den Blick auf Nüziders.
Auf der Bank genieße ich den Blick auf Nüziders.

Sunna-Weg

Gehzeit 5 Stunden

Höhenmeter 650

Kilometer 14

Einkehrmöglichkeiten Hotel Traube

Sonstiges Den Sunna-Weg kann man auch in drei Etappen begehen, er ist mit der Schwierigkeit „leicht“ eingestuft.