Eingesendet. Bildungsnachrichten aus dem Bezirk

Vorarlberg / 08.05.2022 • 16:59 Uhr / 7 Minuten Lesezeit
Obmann Wolfgang Türtscher, Mitarbeiterin Michaela Hermann, Christof Dünser, Kassier Thomas Heinzle, Mitarbeiterin Sylvia Hauser und Altbürgermeister Werner Huber. VHS Götzis
Obmann Wolfgang Türtscher, Mitarbeiterin Michaela Hermann, Christof Dünser, Kassier Thomas Heinzle, Mitarbeiterin Sylvia Hauser und Altbürgermeister Werner Huber. VHS Götzis

Vom Ei zum Huhn: Naturnahes Projekt im Kindergarten Übersaxen

Kindergarten Übersaxen In den vergangenen Wochen lernten wir ganz viel über die Familie Huhn und erfreuten uns besonders an unserem Projekt „Vom Ei zum Huhn“, bei dem wir selber befruchtete Hühner-Eier ausbrüteten. Passend zum Jahresthema „15 Mäuse im Märchenwald“ führte uns das Märchen „Die Bremer Stadtmusikanten“ zu unserem neuen Themenschwerpunkt und dem spannenden Projekt „Vom Ei zum Huhn“, welches den Kindern ein naturnahes Lernen, Beobachten und Staunen ermöglichte. Vom Gasthaus Mohren haben wir befruchtete Eier bekommen. Diese legten wir im Kindergarten in einen Brutkasten und erklärten den Kindern, was die Eier nun alles brauchen, damit schließlich Küken schlüpfen können.

Pflege und Fürsorge ist gefragt

Täglich im Morgenkreis durfte das Tageskind den Brutkasten lüften, Temperatur und Luftfeuchtigkeit kontrollieren, Wasser im Brutkasten nachfüllen und die befruchteten Eier drehen. Mit einer speziellen Lampe konnten wir sehen, wie sich die Küken in den Eiern entwickelten. Nach 21 Tagen war es dann so weit: Zwei Küken fanden den Weg aus dem Ei und erblickten das Licht der Welt. Ein Küken kam mit „Spreizbeinen“ auf die Welt. In der Natur würde ein solches Küken nicht überleben, da es sich nicht genügend fortbewegen und somit auch nicht zu seinem Fressen oder Trinken gelangen kann. Nach sofortiger Internetrecherche und Tierarztrücksprache fanden wir eine hervorragende Lösung: Wir bandagierten die Beinchen unseres Kükens mit einer Gummi-Strohhalm-Konstruktion, welche dazu diente, diese Fehlstellung zu korrigieren und die Beinchen zu festigen. Es war wie ein kleines Wunder: Sobald die Beine bandagiert waren, fing das Küken sofort an, sich fortzubewegen. Das sah zunächst zwar noch sehr unbeholfen aus, wurde jedoch zusehends besser. Nach drei Tagen konnte die Bandage entfernt werden und unser „kleines graues Stolperfüßchen“, wie wir es liebevoll nannten, konnte nun selbstständig laufen, als wäre nie etwas gewesen.

Unsere beiden Küken „Sonnenschein“ und „kleines graues Stolperfüßchen“ behielten wir noch einige Tage bei uns im Kindergarten, wo wir sie genau beobachten und sogar halten konnten, bevor wir sie zu Günther und Ingrid Breuß brachten, wo ihr neues Zuhause auf sie wartete. Hier dürfen wir sie jederzeit besuchen. Wir freuten uns ganz besonders, dass sich auch Pfarrer Peter Haas Zeit nahm, unsere Küken vor Ort segnete und ihnen somit ein glückliches und gesundes Leben wünschte. Unser Projekthatte nämlich auch einen religiösen Hintergrund. Der Vorgang vom Ei zum Huhn soll das Erwachen von Leben symbolisieren und erinnerte uns an das Auferstehen von Jesus. Auch seine Geschichte begegnete und begleitete uns während der Osterzeit.

Osterfeier beim Sunnahof

Unsere Osterfeier beim Sunnahof in Göfis war ein wunderschöner, spannender und aufregender Abschluss einer einzigartigen Zeit im Kindergarten. Wir möchten uns ganz herzlich beim Gasthaus Mohren in Rankweil, bei Günther und Ingrid Breuß, Pfarrer Peter Haas und dem Sunnahof-Team für die Unterstützung und liebevolle Begleitung bedanken.

Generalversammlung

Volkshochschule Götzis „Trotz der coronabedingten Umstände konnten etwa 70 Prozent der Veranstaltungen im Vergleich zu den Vorcoronajahren durchgeführt werden, 65 Prozent der Teilnehmenden wurden erreicht, aber 88 Prozent der Teilnehmerstunden haben stattgefunden. Diese doch überraschend positiven Zahlen liegen daran, dass die Volkshochschule viele beruflich notwendige oder der Integration dienende Veranstaltungen im Angebot hat und diese zum Großteil mit den Coronaauflagen durchgeführt werden konnten“, berichteten VHS-Obmann Wolfgang Türtscher und VHS-Direktor Stefan

Fischnaller auf der Generalver-



sammlung der VHS Götzis am
6. April.

Zudem wurden – durch großes Engagement von Lehrenden und Teilnehmenden – sehr schnell viele Veranstaltungen auf Online- oder Hybridformate umgestellt und konnten mit wenigen oder ganz ohne Präsenzphasen trotzdem stattfinden. So konnte die VHS Götzis im vergangenen Jahr einmal mehr ihre Flexibilität unter Beweis stellen. Erfreulich auch, dass die Volkshochschule erneut einen positiven Jahresabschluss erzielen konnte. VHS-Obmann Wolfgang Türtscher und Geschäftsführer Stefan Fischnaller bedankten sich ausdrücklich bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der VHS für die engagierte Mitarbeit in der Covid Zeit, aber auch bei Bund, Land und Gemeinde für die Unterstützung in der Krise. Besonders hervorgehoben wurde im Rahmen der Generalversammlung auch Ehrenmitglied Christof Dünser, dem am 4. April in Wien von Bundesminister Polaschek das Silberne Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich für seine Leistungen als Erwachsenenbildner verliehen worden war.

Hoher Stellenwert

Vizebürgermeisterin Edith Lampert überbrachte die Grüße der Marktgemeinde Götzis, freute sich darüber, dass die VHS auch im schwierigen Jahr 2021 immer aktiv war und ein gutes Jahresergebnis geliefert hat. Sie bekundete den Willen der Gemeinde, zu ihrer VHS zu stehen. Die VHS habe in Götzis einen hohen Stellenwert. Ein niedrigschwelliger Zugang zur Bildung, vor allem auch in der Bibliothek Götzis sei sehr sehr wichtig. Elisabeth Schwald, Leiterin der VHS Bludenz sowie Michael Grabher als Geschäftsführer der VHS Bregenz und Vizeobmann der Vorarlberger Volkshochschulen überbrachten die Wünsche der anderen Vorarlberger Volkshochschulen. Sie konstatierten, dass sie mit Götzis das Eigenschaftswort „umtriebig“ verbinden würden und man sich um die VHS Götzis keine Sorgen machen müsse. Details und Informationen: www.vhs-goetzis.at

Spielenachmittag

Waldorfkindergarten und Spielgruppe Rheintal In unserem schönen Holzhaus in Koblach werden die Kinder von ausgebildeten Waldorfpädagoginnen begleitet. Es ist uns sehr wichtig, jedem einzelnen Kind individuell und mit voller Aufmerksamkeit begegnen zu können und so die Grundgedanken der Waldorfpädagogik lebendig werden zu lassen. Am Mittwoch, dem 11. Mai, von 15 bis 17 Uhr sind Kinder von 2 bis 5 Jahren mit einer Begleitperson ganz herzlich zum Spielen, Singen, Basteln und zu einer Jause eingeladen. Zum Ausklang eines tollen Nachmittags in unserem Kindergarten gibt es ein kleines Puppentheater passend zur Jahreszeit. Anmeldung erbeten unter 05523/20064 oder unter www.waldorfkindergarten-rheintal.eu/aktuelles/spielenachmittag/

Riesige Freude übermannte die Kinder, als die Küken begannen, zu schlüpfen.KG Übersaxen
Riesige Freude übermannte die Kinder, als die Küken begannen, zu schlüpfen.KG Übersaxen
Riesige Freude übermannte die Kinder, als die Küken begannen, zu schlüpfen.KG Übersaxen
Riesige Freude übermannte die Kinder, als die Küken begannen, zu schlüpfen.KG Übersaxen
Riesige Freude übermannte die Kinder, als die Küken begannen, zu schlüpfen.KG Übersaxen
Riesige Freude übermannte die Kinder, als die Küken begannen, zu schlüpfen.KG Übersaxen