Erfolgreiche Jahre für Höchster Radsportler

Vorarlberg / 08.05.2022 • 17:46 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der Vereinsvorstand Reinhard Schneider, Marco Schallert und Andreas Lubetz.
Der Vereinsvorstand Reinhard Schneider, Marco Schallert und Andreas Lubetz.

Medaillen für Kunstradler und Radball aus Höchst, Vorstand einstimmig bestätigt.

Höchst Auf zwei erfolgreiche Jahre konnte der ÖAMTC Radfahrer Club Höchst im Rahmen seiner Jahreshauptversammlung 2020/21 zurückblicken. Der Vorstand mit Obmann Marco Schallert, Vize und Kassier Reinhard Schneider und dem sportlichen Leiter Andreas Lubetz wurde bei der von Ehrenobmann Heimo Lubetz geleiteten Wahl einstimmig im Amt bestätigt.

Erfolge bei Weltmeisterschaften

Die Vorstandmitglieder konnten die Mitglieder über erfolgreiche, aber durch die Coronapandemie doch stark beeinträchtigte Sportjahre 2020 und 2021 informieren.

Es gab mehrere herausragende Erfolge zu berichten. Der „4er open“ der Kunstradfahrerinnen und -fahrer mit Leonie Huber, Julia Wetzel, Lea Schneider und Lukas Schneider sicherte sich WM-Silber, Bronze ging an den „2er open“ Marcel Schnetzer und Katharina Kühne, der vierte Rang im „1er Frauen“ ging an Lorena Schneider. Sie bot zudem bei den Staatsmeisterschaften in Höchst eine neue Kunstrad-Bestleistung. Bei der Radball-Junioren-EM erreichte Elias Gabriel mit seinem Dornbirner Partner Bronze.

100-Jahr-Feier

Ein Höhepunkt im vergangenen Jahr war die 100-Jahr-Feier im Rahmen der österreichischen Meisterschaften im Oktober, die sehr gut angekommen ist. Obmann Marco Schallert betonte einmal mehr die guten Trainingsmöglichkeiten in der Radlerhalle und in der Rheinauhalle. Er bedankte sich bei allen, die dem Verein in den letzten Jahren geholfen haben: bei Groß- und Kleinsponsoren und besonders der Gemeinde Höchst. Dank verdient haben sich auch Karin und Stefan Lampert als Wirtschafter sowie Johann Thaler als kompetenter Turnierleiter.

Erfreut zeigt sich das Duo der Radball-Trainer Andreas Lubetz und Marco Schallert. Derzeit trainieren 21 Sportlerinnen und Sportler im Alter von sieben bis 18 Jahren. Das stellt für die Trainer eine enorme Herausforderung dar. Grußworte überbrachte noch Nikolas Sohm als stellvertretender Sportreferent der Gemeinde Höchst. Er war von den tollen Leistungen sehr angetan und gratulierte den erfolgreichen Sportlerinnen und Sportlern. AJK

Der erfolgreiche „Vierer”, gemeinsam mit den Trainerinnen und dem Vorstand.<span class="copyright">ajk/2</span>
Der erfolgreiche „Vierer”, gemeinsam mit den Trainerinnen und dem Vorstand.ajk/2