Mädchen in die Technik

Vorarlberg / 08.05.2022 • 17:47 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der GirlsDay soll helfen, dass Mädchen sich auch in technische Berufe trauen.
Der GirlsDay soll helfen, dass Mädchen sich auch in technische Berufe trauen.

Beim GirlsDay in Hohenems besuchten Schülerinnen sechs heimische Betriebe.

Dornbirn Die Stadt Hohenems will sich verstärkt für die Lehre in der Nibelungenstadt, andererseits auch für Frauenthemen einsetzen. Die Stadt hat deshalb beim diesjährigen GirlsDay mitgemacht. Dieser bot Mädchen die Möglichkeit, in technische Berufe reinzuschnuppern. Die Mädchen sollten so erfahren, wie spannend diese Berufe sein können und sich bei Interesse trauen, ein oder zwei Jahre später auch eine technische Lehre oder eine technische Berufsausbildung anzugehen.

72 Teilnehmerinnen

Die Hohenemser Mittelschulen haben den GirlsDay zu einer schulbezogenen Veranstaltung gemacht. Dabei besuchten insgesamt 72 Schülerinnen gemeinsam mit einer Lehrperson die Hohenemser Betriebe Collini, Grass, Tectum, Salzmann Formblechtechnik, CCL Label und Inhaus und erhielten Einblick hinter die Kulissen samt einer Betriebsbesichtigung. „Der Gender Pay Gap ist in Vorarlberg immer noch ein großes Problem, das für Frauen in der Pension oft in der Altersarmut endet“, erklärt Vizebürgermeisterin Patricia Tschallener, gleichzeitig Bildungsstadträtin von Hohenems. Eine der Ursachen für diese Gehaltsschere liege in der Berufswahl junger Frauen, so Tschallener.

Ein voller Erfolg

„Aus unserer Sicht war die Veranstaltung ein voller Erfolg, hat sichtlich allen Spaß gemacht und Eindrücke hinterlassen“, sagt Michael Visintainer, Standortleiter bei Collini. Bei Grass erhielten die Schüler eine Führung durch das Zentrallager sowie das Experience Center in Hohenems. „Was ist ein Shrink Sleeve? Wie kommt das Etikett auf die Flasche? Viele spannende Fragen durften wir den Mädels der 3b der SMS Hohenems-Markt bei uns in der Druckerei beantworten“, ergänzt Jacqueline Leitner vom Personalmanagement der CCL Label GmbH, „es freut uns, wenn wir auch bei Mädchen das Interesse an Berufen im technischen Umfeld wecken.“ Erfreut war auch Landesrätin Katharina Wiesflecker über die Initiative. Sie war anlässlich des GirlsDay bei der Firma Tectum in Hohenems zu Gast.

„Es freut uns, wenn wir bei Mädchen Interesse an technischen Berufen wecken.“

Die Schülerinnen ließen sich in sechs Betrieben die vorwiegend technischen Berufe erklären, die dort ausgeübt werden.Stadt
Die Schülerinnen ließen sich in sechs Betrieben die vorwiegend technischen Berufe erklären, die dort ausgeübt werden.Stadt
Mittelschülerinnen verbrachten den Tag unter anderem bei der Firma Collini.
Mittelschülerinnen verbrachten den Tag unter anderem bei der Firma Collini.