„Im Bund wären die Grünen fast in die gleiche Situation geraten“

Vorarlberg / 10.05.2022 • 22:52 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Unterstützen die Grünen das Misstrauensvotum gegen den Landeshauptmann, hätten sie ihre Ehre gewonnen, aber alle Macht verloren, sagt Johannes Huber (r.) bei Vorarlberg LIVE.
Unterstützen die Grünen das Misstrauensvotum gegen den Landeshauptmann, hätten sie ihre Ehre gewonnen, aber alle Macht verloren, sagt Johannes Huber (r.) bei Vorarlberg LIVE.

Schwarzach Die Vorarlberger Grünen befinden sich in einer schwierigen Situation. Es stehe viel auf dem Spiel. Davon ist Journalist Johannes Huber überzeugt. „Unterstützen sie das Misstrauensvotum gegen Landeshauptmann Markus Wallner im Landtag, hätten sie ihre Ehre gewonnen, aber alle Macht verloren“, hält Huber bei Vorarlberg LIVE fest. „Auf Bundesebene wären die Grünen fast in eine ähnliche Situation geraten, wenn sich Sebastian Kurz im Herbst geweigert hätte, zurückzutreten.“ Bekanntlich nahm der damalige Kanzler aber doch lieber freiwillig den Hut, als ein weiteres Mal abgewählt zu werden.

Dass Wallner offenbar versucht haben soll, sein Handy zu löschen, erzeugt laut Huber eine katastrophale Optik. Und wenn es sich nur um einen routinemäßigen Tausch gehandelt habe: Im Kontext zu einem schon länger größer werdenden Skandal hätte das Büro des Landeshauptmannes von einem solchen Tausch absehen sollen.