Berufsschüler fordern Freistellung

Vorarlberg / 11.05.2022 • 20:56 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Bregenz Die Schülerunion Vorarlberg fordert in ihrer Initiative die Freistellung von Schülervertretern der Berufsschulen für Veranstaltungen der Landes- sowie Bundesschülervertretung. Der Fokus liegt auf dem Schülerparlament.

Damit will man dem Umstand begegnen, dass Berufsschüler oft nicht an Veranstaltungen der Schülervertretung teilnehmen, weil sie dafür extra Urlaub nehmen müssten. Vorarlbergst Landesschulvertreter Marcel Boss: Schülervertreterinnen- und vertreter aus AHS und BMHS streicht man auch keinen Ferientag dafür, dass sie sich für ihre Mitschüler einsetzen. Unsere Gewerkschafter müssen ebenso keinen Urlaubstag nehmen, wenn der Aufsichtsrat tagt. Nur wir Lehrlinge müssen das. Es ist längst überfällig, diese Ungerechtigkeit abzustellen und allen Schülern die gleiche Repräsentation zu ermöglichen.“ Berufsschüler seien bei der jetzigen Regelung oft von demokratischen Prozessen ausgeschlossen.