Aufwärtstrend gegen Abwärtsspirale

Vorarlberg / 12.05.2022 • 17:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Für Marcelo Theisen (l.) und Metin Batir (hinten) ist das Wälderderby morgen, Samstag, von besonderer Bedeutung.siha
Für Marcelo Theisen (l.) und Metin Batir (hinten) ist das Wälderderby morgen, Samstag, von besonderer Bedeutung.siha

Der erstarkte VfB Bezau fordert gebeutelte Andelsbucher.

bezau Morgen, Samstag, 14. Mai, geht um 17 Uhr das nächste Wälderderby in der Vorarlbergliga über die Bühne. Dabei empfängt der Wälderhaus VfB Bezau den Oberhauser & Schedler Bau FC Andelsbuch. Unterschiedlicher könnten die Vorzeichen nicht sein. Während die Bezauer in den vergangenen Wochen mit ihren Ergebnissen nämlich durchaus zufrieden sein können, möchten die Andelsbucher eine Niederlagen-Serie beenden.

Vier Siege in Folge

Nach einem etwas holprigen Start ins Frühjahr feierten die seit dem Winter von Cetin Batir gecoachten Hinterwälder zuletzt vier Siege hintereinander. Bemerkenswert war dabei der 1:0-Auswärtssieg beim Tabellenführer SCR Altach Juniors, den Batir zuvor trainierte. Aufgrund dieser Serie konnte sich der VfB Bezau auf Platz 13 vorschieben und hat mit dem Abstiegskampf nichts mehr zu tun.

Sechs Pleiten hintereinander

Nur zwei Punkte mehr hat der neuntplatzierte FC Andelsbuch auf dem Konto. Die Mittelwälder mussten im Frühling nach drei Siegen gleich sechs Pleiten in Serie hinnehmen. Der verletzungsbedingte Langzeitausfall von Goalgetter Simon Walch schmerzt sehr, den auch sonst personell dezimierten Kickern von Trainer René von der Thannen gelangen in diesen sechs Spielen lediglich zwei Treffer.

Das Derby steht für drei Involvierte unter einem besonderen Stern. Zum einen sind Bezau-Coach Cetin und der Andelsbucher Abwehrrecke Metin Batir, der im Sommer als Spielertrainer zu Viktoria Bregenz wechselt, Zwillingsbrüder. Außerdem schnürt der Bezauer Marcelo Theisen seine Fußballschuhe für den FC Andelsbuch. siha