Eine Atempause von der Pandemie

Vorarlberg / 12.05.2022 • 21:39 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Auch in Krankenhäusern ist die Entspannung spürbar.

bregenz wien Die Pandemie lässt das Land, zumindest vorerst, langsam zur Ruhe kommen. Österreichweit sind in 24 Stunden 5134 bestätigte Ansteckungen hinzugekommen. Das liegt zwar über dem Schnitt der vergangenen sieben Tage von 4867 Neuinfektionen, aber unter dem Wert vom vergangenen Donnerstag. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank dadurch leicht auf 379 Fälle je 100.000 Einwohner. Außerdem gab es zwölf weitere Todesfälle, jedoch merkliche Rückgänge in den Spitälern auf 818 infizierte Patientinnen und Patienten, davon 70 auf Intensivstationen. Das sind 54 belegte Betten mit Covid-Betroffenen weniger als am Vortag und 24 Prozent weniger als vor einer Woche, als noch 259 Patienten mehr behandelt wurden. Die Belegung auf den Intensivstationen sank im Tagesvergleich um acht Betten und ist innerhalb einer Woche um 14 zurückgegangen.

Auch in Vorarlberg entspannt sich die Situation weiter. Aktuell werden noch knapp 800 Personen als aktiv positiv ausgewiesen. Die Sieben-Tage-Inzidenz fiel auf 276. In den Krankenhäusern herrscht ebenfalls wieder so etwas wie Normalität. Derzeit werden auf Normalstationen acht, auf Intensivstationen zwei Coronapatienten behandelt. Der Anteil der von einer Infektion betroffenen Spitalsmitarbeitenden ist unter ein Prozent gesunken. Gleichzeitig verlieren auch immer mehr Vorarlberger ihr gültiges Impfzertifikat. Nur noch 63,5 Prozent verfügen über ein solches.