Wie Pflegende Stress bewältigen können

Vorarlberg / 13.05.2022 • 16:02 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Maria Fellacher spricht über Stressbewältigung für pflegende Angehörige.Stadt
Maria Fellacher spricht über Stressbewältigung für pflegende Angehörige.Stadt

Hohenems Die dauerhafte Belastung der Betreuung und Pflege, besonders auch, wenn sie neben den Anforderungen des beruflichen und privaten Alltags geleistet wird, kann Stress verursachen, der zu Gefühlen der Überforderung und langfristig zur Erschöpfung führen kann. Dies umso eher, je stärker die eigene Erholung und Regeneration vernachlässigt werden.

Am Montag, 16. Mai, um 19 Uhr gibt Maria Fellacher, Klinische und Gesundheitspsychologin, im Rahmen von „Pflege im Gespräch“ im Pfarrsaal St. Karl, bei freiem Eintritt einen Einblick in die Praxis der Achtsamkeit und wie diese dabei unterstützen kann, gesünder mit Belastungen umzugehen.

Für Pflegende Angehörige

Diese Veranstaltungsreihe richtet sich mit Informationen und Unterstützung im weitesten Sinn an pflegende Angehörige. Angesprochen werden sollen auch alle Interessierten, denn oft wird man ganz unvorbereitet mit der Betreuungs- und Pflegebedürftigkeit der Eltern, Schwiegereltern oder anderer Familienangehöriger konfrontiert.

Organisiert wird die Veranstaltung von „Mitanand – Mobiler Hilfsdienst Hohenems“ in Zusammenarbeit mit connexia. „Pflege im Gespräch“ wird vom Land Vorarlberg finanziell unterstützt. Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung gibt es bei Elisabeth Hoch unter 0664/91 61 710.