VN-Wanderserie: Auf die Damülser Mittagsspitze mit Halt an der Aussichtsschaukel

Vorarlberg / 14.05.2022 • 13:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Der Aufstieg ist steinig. Trittsicher sollte man sein. Die Aussicht belohnt aber alle Mühe. <span class="copyright">Alle Fotos: VN/Steurer</span>
Der Aufstieg ist steinig. Trittsicher sollte man sein. Die Aussicht belohnt aber alle Mühe. Alle Fotos: VN/Steurer

Der Gipfel der Damülser Mittagsspitze bietet einen fantastischen Weitblick auf die Berge des Rätikons, der Schweiz und der Silvretta, in den Bregenzerwald und ins Kleinwalsertal.

Damüls Es sind noch nicht viele Zweitausender-Gipfel schneefrei, aber einige gehen dennoch, so wie die Damülser Mittagsspitze. Natürlich kann man auch hier nicht jedem Altschneefeld aus dem Weg gehen, doch quert man die einzelnen Schneefelder in weniger abschüssigem Gelände. Das letzte Schneefeld passiert man am Fuße des Gipfelaufbaus, der steinige Weg hoch ist aber schneefrei und trocken.

Im Hintergrund die Damülser Mittagsspitze.
Im Hintergrund die Damülser Mittagsspitze.
Das Kreuz an der Alpe Uga.
Das Kreuz an der Alpe Uga.
Der Pfad zur Aussichtsschaukel. Diesen muss man wieder zurückgehen.
Der Pfad zur Aussichtsschaukel. Diesen muss man wieder zurückgehen.
Die Aussichtsschaukel mit Bergpanorama.
Die Aussichtsschaukel mit Bergpanorama.

Von der Talstation des Uga-Expresses geht es los. Was im Winter die Skipiste ist, sind im Sommer saftig grüne Wiesen. Auf einem kaum erkennbaren Wiesenpfad, der ab und an von einer Straße unterbrochen wird, geht es den Hang hoch. Hat man den Hang geschafft, kommt man oben an der Alpe Uga und Michl’s Sennhütte an. Die Familie Metzler aus Au verbringt mit ihren 65 Milchkühen, 65 Stück Jungvieh, fünf Pferden und einer Ziege den Sommer (Mitte Juni bis Anfang Oktober) auf der Alpe Uga und verkauft dort ihre eigenen Hofprodukte wie Alpkäse, Butter und Joghurt. Neben dem Hofverkauf auf der Sennhütte bietet die Familie Metzler auch eine Bewirtung an.

Ein paar Altschneefelder muss man noch queren.
Ein paar Altschneefelder muss man noch queren.
Diese sind aber nicht  abschüssig und daher gut machbar.
Diese sind aber nicht abschüssig und daher gut machbar.
Ab hier ist der Weg wieder schneefrei.
Ab hier ist der Weg wieder schneefrei.
Das Seil ist noch nicht angebracht.
Das Seil ist noch nicht angebracht.

Bevor es weiter zur Damülser Mittagsspitze geht, machen wir noch einen kleinen Abstecher Richtung Elsenalpstube. Geht man von der Bergstation den Pfad weiter Richtung Elsenkopf, kommt man an einer von vier Schaukeln vorbei, die der Tourismusverband Damüls Faschina aufgestellt hat. Die drei Gründer Andreas Baumann sowie Andreas und Matthias Bunsen stellen in aufwendiger Handarbeit diese Schaukeln aus massiven Eichenbohlen her, die sogenannten „Hutschn“. Vier davon stehen in der Bergwelt von Damüls.

Ab hier wird es felsiger.
Ab hier wird es felsiger.
Die Hände kommen auch zum Einsatz.
Die Hände kommen auch zum Einsatz.
Das Gipfelkreuz in Sichtweite.
Das Gipfelkreuz in Sichtweite.

Wieder vorbei an Michl’s Sennhütte geht es geradeaus weiter. Die Damülser Mittagsspitze thront erhaben über der Alpe. Sie ist ein markanter Berg im Bregenzerwald, schön anzusehen und ein wunderbarer Aussichtsberg. Der Weg hinauf ist blau-weiß markiert, da er teils ausgesetzt ist und man teils über steinernes Gelände kraxeln muss. Die Seile sind nach dem Winter noch nicht angebracht worden, weshalb Trittsicherheit erforderlich ist.
Oben angekommen, bietet sich eine tolle Aussicht, die vom Bodensee über die Allgäuer Berge bis hin zum Kleinwalsertal und Bregenzerwald, zu den Gipfeln der Silvretta, Schweiz und des Rätikons reicht. Zurück geht es wie rauf. VN-JUN

Damülser Mittagsspitze

Gehzeit 4 Stunden

Kilometer 9

Höhenmeter 800

Einkehrmöglichkeiten Michl‘s Sennhütte, Elsenalpstube

Sonstiges Gipfelaufbau ist blau-weißer Weg, Schaukel als alternatives Ziel

Allein am Gipfel.
Allein am Gipfel.
Die andere Aussichtsseite.
Die andere Aussichtsseite.
Die Aussicht ist fantastisch.
Die Aussicht ist fantastisch.