Lochau hat 3,5 Millionen Euro auf dem „Sparbuch“

Vorarlberg / 20.05.2022 • 09:40 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Bürgermeister Matt: Bei einem Gesamtschuldenstand von 9,2 Millionen Euro konnte die Pro-Kopf-Verschuldung erfreulicherweise auf rund 1471 Euro verringert werden.<span class="copyright">bms</span>
Bürgermeister Matt: Bei einem Gesamtschuldenstand von 9,2 Millionen Euro konnte die Pro-Kopf-Verschuldung erfreulicherweise auf rund 1471 Euro verringert werden.bms

Rechnungsabschluss in Höhe von 16,3 Millionen Euro genehmigt.

Lochau Einstimmig hat die Lochauer Gemeindevertretung den Rechnungsabschluss 2021 mit einem Gesamtrahmen in Höhe von rund 16,3 Millionen Euro genehmigt.

Bei der Sitzung waren sich die Mandatare vom Team für Lochau – Volkspartei und Parteifreie (13 Mandatare), von den „Grünen Leiblachtal Lochau“ (11 Mandatare), der Liste FPÖ und Bürgerliste Lochau (1 Mandatar) und den NEOS Lochau (2 Mandatare) jedenfalls einig: „Unsere Gemeinde ist finanziell bisher gut durch die Krisenzeiten gekommen.“

Kontrollierter Sparkurs

Daher zogen Bürgermeister Frank Matt (Grüne) und Vizebürgermeister Christophorus Schmid (Team für Lochau) nach der Präsentation des Rechnungsabschlusses durch Martin König von der Finanzverwaltung Leiblachtal eine durchaus positive Bilanz: „Wir haben trotz den Herausforderungen zur unmittelbaren Bewältigung der Coronapandemie, auch dank eines kontrollierten Sparkurses, über 2,2 Million Euro investiert, in die Entwicklung und in die Infrastruktur der Bodenseegemeinde Lochau, zur steten Verbesserung der Lebensqualität und als starkes Signal an die heimischen Unternehmen.“

Schulden: 9,2 Millionen Euro

Der Schuldenstand der Gemeinde Lochau beträgt derzeit 9,2 Millionen Euro. Die Pro-Kopf-Verschuldung hat sich erfreulicherweise bei einem Einwohnerstand von 6369 Personen von rund 1620 Euro auf rund 1471 Euro verringert.

Es sind dies weitgehend noch offene Verpflichtungen für die in den letzten Jahren getätigten Investitionen, unter anderem für das neue GemeindeHaus (5.600.000 Euro), das Strandbad (1.200.000 Euro) oder die Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung (2.200.000 Euro). Auf dem „Sparbuch“ der Gemeinde Lochau parken derzeit rund 3,5 Millionen Euro als willkommene Rücklagen, auch um die anstehenden Herausforderungen in den kommenden Jahren gut bewältigen zu können. Namhafte Ausgabenschwerpunkte im Haushaltsjahr 2021 waren unter anderem die weiteren Aufwendungen für das Hochwasserschutzprojekt Kugelbeerbach und Oberlochauerbach mit rund 1,3 Millionen Euro oder für den Neubau Wasser, Kanal und Straße Hintermoos mit rund 900.000 Euro.

Dazu kommen weitere Instandhaltungsmaßnahmen zur Verbesserung der Infrastruktur am Berg, im Dorf oder am See.

Weiters sind Ausgaben für die Sozialhilfe mit 1,25 Millionen Euro, für die Abgangsdeckung der Krankenanstalten mit 1,50 Millionen Euro oder für den Öffentlichen Personennahverkehr mit rund 400.000 Euro fällig. Der Bericht des Prüfungsausschusses mit Obmann Karl-Heinz Lau (FPÖ) zum Rechnungsabschluss 2021 wurde zur Kenntnis genommen, den Verantwortlichen seitens der Gemeinde wurde von allen Fraktionen für die professionelle Führung der Gemeindegebarung ein großes Lob ausgesprochen. bms