Alfred Danna: Die Natur ist sein Arbeitsplatz

Vorarlberg / 22.05.2022 • 08:00 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Gipfelglück: Alfred Danna wandert barfuß auf Berge.
Gipfelglück: Alfred Danna wandert barfuß auf Berge.

Alfred Danna (67) hat seine Leidenschaften zum Beruf gemacht. Er liebt das Meer und die Berge.

Dornbirn/Gortipohl Alfred Danna (67) freut sich schon auf den Segeltörn. Im Juni wird der gebürtige Dornbirner mit einer achtköpfigen Gruppe nach Griechenland reisen und von Insel zu Insel schippern. “Man kann sich auf dem Wasser frei bewegen und hinfahren, wohin man will. Man entdeckt Plätze, wo sonst niemand hinkommt. In den einsamen Buchten hast du das Gefühl, dass du der einzige Mensch auf der Welt bist. Du verbringst die Abende unter einem grandiosen Sternenhimmel”, versucht der Skipper zu beschreiben, warum ihn das Segeln so fasziniert. Ähnlich faszinierend sei das Erlebnis Berg. “Große Wasser und Berge haben etwas Monumentales. Sie sind Ladegeräte fürs Leben, weil sie Ruhe ausstrahlen.”

Alfreds Arbeitsplatz ist die Natur. Im Sommer arbeitet er als Wanderführer und Schiffskapitän, im Winter als Skilehrer. Eigentlich ist der 67-Jährige in Pension. Aber der Rentner arbeitet weiter, weil ihm seine Arbeit Freude bereitet. “Sie ist mein Hobby.”

Der Skipper verbringt mehrere Wochen im Jahr auf dem Meer.
Der Skipper verbringt mehrere Wochen im Jahr auf dem Meer.

Als Jugendlicher wusste er nicht, welchen Beruf er ergreifen sollte. Weil sein Vater ein kleines Elektroinstallationsgeschäft betrieb, machte Alfred eine Elektrikerlehre. Aber diese Arbeit erfüllte ihn nicht. “Das war weit weg von meinem Traumberuf.”

Der junge, freiheitsliebende Mann stillte zunächst sein Fernweh. Er reiste mit Kollegen für dreieinhalb Monate nach Skandinavien. “Wir waren mit einem alten VW-Bus unterwegs und haben im Freien übernachtet, im Schlafsack.” Das spartanische Leben entsprach Alfred voll und ganz. Denn: “Im Lebensstil bin ich ein Minimalist.” Später zog er ein halbes Jahr lang mit dem Rucksack durch Brasilien. Wieder zuhause, arbeitete er erneut als Elektriker. “Der Job gefiel mir nicht, ich war zu fremdbestimmt.”

Alfred Danna arbeitet seit 40 Jahren als Skilehrer.
Alfred Danna arbeitet seit 40 Jahren als Skilehrer.

Der junge Mann überlegte sich, was er im Leben gern tut. “”Ich bin aufs Skifahren gekommen.” Also ließ er sich zum Landeskilehrer ausbilden. “Mit 24 dachte ich mir: ,Im Winter möchte ich mein ganzes Leben lang Skifahren.” Seit Anfang der 1980er Jahre arbeitet er für die Skischule St. Gallenkirch. “Ich bin gerne Skilehrer. Man hat mit Menschen zu tun, die gut aufgelegt und in Urlaubsstimmung sind.”

Im Sommer fand der zweifache Vater auch immer eine Anstellung. Einige Sommer verbrachte er auf Alpen. “Meine Frau Isolde und ich waren für 70 Stück Vieh verantwortlich.” Alfred mag Kühe. “Sie sind meine Lieblingstiere.” Später absolvierte er eine Ausbildung zum Wanderführer. Seit 1999 macht er für den Montafon-Tourismus Wanderführungen. Am liebsten wandert Alfred barfuß. “Da spürt man die Natur am besten.”

Der Dornbirner liebt Weitwanderungen. Er wanderte schon mehrmals durch Vorarlberg, von Bregenz auf den Piz Buin.
Der Dornbirner liebt Weitwanderungen. Er wanderte schon mehrmals durch Vorarlberg, von Bregenz auf den Piz Buin.

An der Segelschule Rorschach gab er einige Jahre lang Segelunterricht. Seine Passion fürs Segeln entdeckte Alfred Ende der 1970er Jahre. “Ich sah vom Staufen aus die Segelschiffe auf dem Bodensee und dachte mir: ,Das möchte ich auch machen.'” Da Alfred keine halben Sachen macht, hatte er bald das Bodenseeschifferpatent und den Hochseesegelschein in der Tasche. “Mein Ziel war immer das Hochseesegeln. Denn das Meer gehört auch zu mir.”

Die Arbeit war ihm nie Arbeit. “Was Besseres kann dir nicht passieren”, findet der 67-Jährige. Sein Herz ist mit Dankbarkeit erfüllt. “Es ist schön, dass ich noch leben darf.” Im Oktober 2017 verunglückte er am letzten Tag eines Segeltörns auf den Seychellen. “Ich fiel in Victoria in einen zwei Meter tiefen Kanal. Er war nicht abgedeckt. In der Dunkelheit sah ich ihn nicht.” Der Schritt ins Leere hatte für ihn fatale Folgen: Schädelhirn-Trauma, Brüche am Kopf, an der Hand, Kreuzbandriss und eine zertrümmerte Hüfte. Aufgrund seiner Fitness kam Alfred aber schnell wieder zu Kräften. Im Februar arbeitete er schon wieder im Kinderland der Skischule.

Alfred Danna

geboren 8. Juni 1954 in Dornbirn

Wohnorte Dornbirn, Gortipohl

Familie verheiratet, zwei Kinder

Hobbys Wandern, Segeln, Skifahren