Dornbirns Narren blicken voller Vorfreude auf die neue Saison

Vorarlberg / 14.06.2022 • 14:30 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Zunftmeisterin Dagmar Fenkart-Kaufmann mit den Geehrten des Abends. <span class="copyright">cth</span>
Zunftmeisterin Dagmar Fenkart-Kaufmann mit den Geehrten des Abends. cth

Die Fasnatzunft Dornbirn lud zur 61. Jahreshauptversammlung.

Dornbirn Vergangene Woche eröffnete Zunftmeisterin Dagmar Fenkart-Kaufmann im Beisein von Vertretern des Verbands Vorarlberger Fasnatzünfte und -gilden (VVF) mit Vizepräsident Christof Huber, Chefin des Protokolls Nadine Luger, Fasnatratvorsitzender- Stellvertreter Stefan Ellensohn, Fasnatrat für den Bezirk Dornbirn, Horst Mathis, und Landeselferrat für den Bezirk Dornbirn, Thomas Kertel, sowie Vizebürgermeister der Stadt Dornbirn, Markus Fäßler im gut besuchten Saal des Kolpinghauses in Dornbirn die 61. Jahreshauptversammlung der Fasnatzunft Dornbirn.

Hugo Nussbaumer freut sich bereits auf seine Einsätze bei Narrenabenden und der Faschingseröffnung am 11.11.
Hugo Nussbaumer freut sich bereits auf seine Einsätze bei Narrenabenden und der Faschingseröffnung am 11.11.

Vize-Zunftmeister Dietmar Wohlgenannt führte anschließend durch die Jahreshauptversammlung und begrüßte zahlreiche Gäste, unter anderem auch Ehrenmitglied „Stiefelema“ Helmut Lecher als Zuhörer.

Die Berichte über die Aktivitäten der Zunft und der sieben Unterzünfte konnten sich coronabedingt erneut nur auf die „schmale“ Saison 2021/2022 beziehen, zeigten aber auch, dass alle top motiviert in den Startlöchern für die kommende Saison stehen. „Wir blicken äußerst hoffnungsvoll auf die anstehende Saison und planen bereits viele Aktivitäten“, versprach Wohlgenannt. Den Auftakt in die fünfte Jahreszeit soll auch heuer wieder das Remmy Demmy zum 11.11. bilden. Dort wird im Dornbirner Kulturhaus der Fasching hoffentlich, wie Wohlgenannt betonte, lautstark und ausgelassen eingeläutet. Auf dem Programm stehen auch sechs Narrenabende, die Premiere ist für den 20. Jänner 2023 geplant und am 19. Februar 2023 soll endlich wieder ein großer Faschingsumzug in der Dornbirner Innenstadt stattfinden. Auch die Unterzünfte befinden sich bereits in Planungsvorbereitungen und Vorfreude – am 18. Februar soll in Kehlegg „körig gmaschgrat“ werden und der traditionelle Haselstauder Umzug ist dann für den 21. Februar angesetzt.

Bei der 61. JHV gab es mehr vorauszuschauen, als Rückblick auf ein "schwaches" Faschingsjahr.
Bei der 61. JHV gab es mehr vorauszuschauen, als Rückblick auf ein "schwaches" Faschingsjahr.

Nach der hoffnungsvollen Vorschau der Dornbirner Narren gab es als Abschluss auch noch Ehrungen für engagierte und langjährige Mitglieder sowie die Neuwahl. Als neues Mitglied im Elferrat wurde dabei Nadine Luger willkommen geheißen.

Besondere Ehre

Über besondere Ehre in Form von Verdienstzeichen durfte sich Gerold Kalb von der Bezirksgruppe Haselstauden (Verdienstorden in Gold) freuen, Silbermedaillen gab es für Heidi Palli (Bezirksgruppe Haselstauden), Jörg Dreher (Bezirksgruppe Mühlebach) und Michael Amann (Schalmeienzug Kehlegg).

„Wir gratulieren allen Geehrten und bedanken uns für die langjährige und aktive Unterstützung zur Aufrechterhaltung des Brauchtums Fasching in Dornbirn“, erklärte die Zunftmeisterin Dagmar Fenkart-Kaufmann abschließend und ließ den Abend gemeinsam mit allen Narrenkollegen gemütlich ausklingen. cth