Damals Diese Woche vor . . .

Vorarlberg / 19.06.2022 • 19:01 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

. . . 25 Jahren erschien das erste Harry-Potter-Buch „Harry Potter und der Stein der Weisen“ in Großbritannien mit einer Startauf­lage von 500 Exemplaren. 1999 wurde „Harry Potter und der Stein der Weisen“ für den Deutschen Jugendliteraturpreis in der Sparte Kinderbuch nominiert. Der Roman verkaufte sich in den ersten zehn Jahren über 100 Millionen Mal und zählt damit zu den erfolgreichsten Büchern überhaupt. 2001 wurde die Geschichte von Regisseur Chris Columbus mit großem Erfolg verfilmt.

. . . 40 Jahren gewann Jacky Ickx zum sechsten Mal das 24-Stunden-Rennen von Le Mans. Er gilt als der mit Abstand erfolgreichste Allroundrennfahrer, da er in seiner über 30-jährigen aktiven Zeit in den unterschiedlichsten Motorsportdisziplinen antrat und Siege errang. Mit 23 Jahren war er der bis dahin zweitjüngste Fahrer nach Bruce McLaren, der einen Grand Prix gewann. Zwischen 1968 und 1979 errang Ickx bei 114 Formel-1-Rennen acht Grand-Prix-Siege und wurde zweimal Vizeweltmeister (1969 und 1970).

. . . 100 Jahren wurde der französische Modeschöpfer und Unternehmer Pierre Cardin, geboren. Cardin galt mit Paco Rabanne und André Courrèges als Erfinder der futuristischen Mode ab 1963. Cardin hatte Beziehungen mit Männern und Frauen, darunter mit der Schauspielerin Jeanne Moreau. Er arbeitete trotz seines hohen Alters noch in seinem Todesjahr an Kollektionen und starb im Dezember 2020 im Alter von 98 Jahren.

. . . 125 Jahren begann in London das erste internationale Schachturnier für Frauen. Die erste Weltmeisterin war die tschechisch-britische Schachspielerin Vera Menchik. Judit Polgár, die beste Frau in der Schachgeschichte, lag 2005 auf Platz acht der für Männer und Frauen geltenden Weltrangliste. Die amtierende Weltmeisterin (Stand 2022) ist Ju Wenjun aus China. Männern ist es nicht gestattet, an Frauenturnieren im Schach teilzunehmen, Frauen dürfen aber bei Wettkämpfen mit Männern mitmachen.

ernestf.enzelsberger@vn.at,
Recherchiert von

Prof. Ernest F. Enzelsberger