Vorbildliche Übung in Schruns

Vorarlberg / 21.06.2022 • 16:08 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Josef Kieber und Markus Greber.

Josef Kieber und
Markus Greber.

Feuerwehren proben im Montafoner Hauptort für den Ernstfall.

SCHRUNS In der Tiefgarage einer Schrunser Fima bricht Feuer aus. Mehrere Personen werden dabei verletzt. So lautete dieser Tage die Annahme für eine Übung, an der die Feuerwehr Schruns mit 35 Mann, die Feuerwehr Gantschier mit 30 Mann und die Feuerwehr Silbertal mit dem Atemschutzsammelplatz und fünf Mann beteiligt waren. Zu Übungszwecken wurden zudem weitere Einsatzkräfte nachalarmiert – konkret die Ortsfeuerwehren Tschagguns, Latschau, Vandans sowie die Drehleiter Montafon.

Die Funktion des Übungsleiters wurde Dominik Ganahl zugeteilt. Abschnittskommandant Markus Greber hatte die Aufgabe, Einsatzleiter Martin Ganahl zu beobachten. Er ist der ehemalige Schrunser Feuerwehrkommandant. Bei der Übung hatte er zwei Abschnitte gebildet. Der Tschaggunser Feuerwehrkommandant Martin Wischenbart machte sich indessen ein genaues Bild der Arbeit des Abschnittes 1 (Ortsfeuerwehr Schruns). Auf die Abläufe im Abschnitt 2 (Ortsfeuerwehr Gantschier) konzentrierte sich der frühere Abschnittskommandant Josef Kieber.

Verschiedene Gefahrenpotenziale

Die Hauptaufgabe der Schrunser Feuerwehr war es, Menschen zu retten und den Brand in der Tiefgarage zu bekämpfen. Das Löschwasser wurde der Ill entnommen. Die Aufgabe der Ortsfeuerwehr Gantschier bestand hauptsächlich darin, die Ausbreitung des Feuers auf die Nachbarobjekte zu verhindern. Das Löschwasser wurde aus dem nahegelegenen Mühlbach gepumpt. Gefahrenpotenziale stellten die massive Brandlast durch die vorhandenen Lastkraftwagen, die 110 KV Hochspannungsleitung der Vorarlberger Illwerke, die angrenzenden Gebäude und die firmeneigene Tankstelle dar.

Nach getaner Arbeit lobten die Beobachter den Verlauf der Übung. Den Atemschutztrupps war es gelungen, die vermissten Personen schnell in Sicherheit zu bringen. Mit den beiden Zubringerleitungen war ausreichend Löschwasser vorhanden. „Mein Eindruck war ebenfalls positiv. Das Übungsziel wurde erreicht. Die Feuerwehrkameraden arbeiteten vorbildlich zusammen. Gemeinsame Übungen mit den Nachbarwehren sind absolut wichtig“, informierte Übungsleiter Dominik Ganahl. Sein besonderer Dank gilt auch Firmeninhaberin Judith Sohler. „Sie hat uns ihre Firma als Übungsobjekt zur Verfügung gestellt“, merkte Dominik Ganahl an. SCO

Josef Kieber und Markus Greber.

Josef Kieber und
Markus Greber.

Josef Kieber und Markus Greber.

Josef Kieber und
Markus Greber.

Josef Kieber und Markus Greber.

Josef Kieber und
Markus Greber.

Gekonnt schließen die Einsatzkräfte die Löschvorrichtung an.sco
Gekonnt schließen die Einsatzkräfte die Löschvorrichtung an.sco
Mit Atemschutzmasken ausgerüstet, betreten die Einsatzkräfte das Gebäude.
Mit Atemschutzmasken ausgerüstet, betreten die Einsatzkräfte das Gebäude.
Ein Verletzter wird abtransportiert.
Ein Verletzter wird abtransportiert.
Die Feuerwehrmänner freuen sich über die gelungene Übung.
Die Feuerwehrmänner freuen sich über die gelungene Übung.