Schöbi-Fink: Die erste Frau in Vorarlberg, die eine Landesregierung lenkt

Vorarlberg / 22.06.2022 • 19:13 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
WhatsApp Image 2022-06-22 at 16.09.42
Barbara Schöbi-Fink bei “Vorarlberg LIVE”.VOL.AT

Landesstatthalterin Barbara Schöbi-Fink sprach in “Vorarlberg LIVE” über ihre neuen Aufgaben und die Herausforderungen des Landeshauptmannes.

Barbara Schöbi-Fink übernimmt als Landesstatthalterin die Agenden von Markus Wallner, solange sich dieser im Krankenstand befindet. In “Vorarlberg LIVE” sprach sie über ihre neuen Aufgaben und die Herausforderungen des Landeshauptmannes.

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen wird an dieser Stelle kein Inhalt von Iframely angezeigt.

Damit ist sie nun nach der gesundheitsbedingten Pause von Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) auch die erste Frau in Vorarlberg, die eine Landesregierung lenkt.

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen wird an dieser Stelle kein Inhalt von Sonstige angezeigt.

Am Dienstagnachmittag und -abend habe es zwischen Wallner und ihr noch eine gute Übergabe gegeben, die Regierungsarbeit werde ohne Unterbrechung weitergehen, erklärte die Landesstatthalterin. Die Koalitionsregierung sei ein gut eingespieltes Team und voll geschäftsfähig. Dass die Statthalterin den Landeshauptmann nötigenfalls vertritt, ist in der Geschäftseinteilung der Vorarlberger Landesregierung klar geregelt, wie Schöbi-Fink bei “Vorarlberg LIVE” erzählt. “Aber ich war auf die gesundheitsbedingte Pause nicht vorbereitet. Das ist ja auf Anraten der Ärzte passiert. Aber ich bin sehr froh über diese verantwortungsvolle Entscheidung von Markus Wallner.”

Doch wer übernimmt die Agenden von Schöbi-Fink, während sie den Landeshauptmann vertritt? Schöbi-Fink kann auf eine hervorragende Verwaltung zurückgreifen, die an ihren Agenden mit Hochdruck weiter arbeiten wird, sagt sie Mittwochabend. “Ich werde bestmöglich unterstützt, ich bin bereits seit zweieinhalb Jahren seine Stellvertretung.” Auch wenn ein Urlaub oder Krankenstand anstand, hat die Landesstatthalterin bereits die Agenden des Landeshauptmannes übernommen und diesen vertreten. “Wir arbeiten genauso weiter wie bisher und haben ein straffe Programm abzuarbeiten”, meint Barbara Schöbi-Fink.

Was, wenn Wallner nicht zurück kommt?

Die Frage, ob sie sich vorstellen könnte, das Amt der Landeshauptfrau auf längere Sicht auszuüben, stellt sich für Schöbi-Fink nicht: Wallner sei im Krankenstand, werde gesund werden und wiederkommen. Etwas anderes stehe nicht zur Diskussion.

Diese Herausforderungen gilt es jetzt zu bewältigen:

“Einerseits war am Mittwoch Kontroll- und Finanzausschuss, wo es um den Rechnungsabschluss ging – das ist jedes Jahr ein wichtiger Meilenstein”, meint Schöbi-Fink. “Andererseits hat LH Wallner am Dienstag noch das Anti-Teuerungspaket vorgestellt. Das ist so weit vorbereitet und gilt es jetzt umzusetzen.” Außerdem neigt sich das Schuljahr dem Ende zu, es gilt das neue Schuljahr vorzubereiten, wie die Landesstatthalterin erklärt.

Die Sendung “Vorarlberg LIVE” ist eine Kooperation von VOL.AT, VN.at, Ländle TV und VOL.AT TV und wird von Montag bis Freitag, ab 17 Uhr, ausgestrahlt. Mehr dazu gibt’s hier.

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen wird an dieser Stelle kein Inhalt von Sonstige angezeigt.

(VOL.AT/APA)