Jägeralpe in Warth in hellen Flammen

Vorarlberg / 08.07.2022 • 14:35 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Jägeralpe in Warth in hellen Flammen
Die Flammen züngelsten sich an der Ostfassade des Hotels empor. Leserreporter

57 Personen vor Brand im Hotel in Sicherheit gebracht. Zwölf Feuerwehren im Großeinsatz.

Warth Der Warther Bürgermeister Stefan Strolz ist stolz – stolz auf den ehrenamtlichen Einsatz zahlreicher Feuerwehren am Freitag kurz nach Mitternacht. „Ich selbst ging gerade zu Bett, als der Pager piepste. Danach eilte ich zum Feuerwehrhaus“, schilderte der Bürgermeister den VN.

„Ein wilder Anblick“

Er, der selbst zur Einsatzleitung der Feuerwehr gehörte, war bei der Anfahrt zum Brandobjekt erschrocken. „Es war ein wilder Anblick. Ich dachte mir, ach du Sch… .“ So stand die Fassade an der Front des Hotels in hellen Flammen. „Wie sich aber herausstellte, handelte es sich nicht um einen Vollbrand. Nur die Fassade war betroffen“, so Strolz weiter. „Ich war sehr glücklich, als mir der Hoteldirektor sofort sagte, dass sämtliche Hotelgäste in Sicherheit waren.“ Der Direktor selbst habe ein Knistern vernommen und dann alle notwendigen Maßnahmen ergriffen. Auch den Versuch, den Brand mit Handfeuerlöschern zu bekämpfen.

Jägeralpe in Warth in hellen Flammen
Die Einsatzleitung: Bürgermeister Stefan Strolz (l.) und der Warther Feuerwehrkommandant Werner Ulsess. VN/GS

Verstärkung aus Tirol

Werner Ulsess, Einsatzleiter und Feuerwehrkommandant von Warth, rückte sofort mit 24 Mann an. Neben mehreren Feuerwehren aus dem Bregenzerwald alarmierte er auch weitere Wehren aus dem Tiroler Lechtal – aus Steeg, Bach, Holzgau, Elbigenalp und Häselgehr. „Das Problem war, dass das Gebäude sehr hoch ist. Wir mussten den Brand mit drei Drehleitern bekämpfen. Speziell die Löscharbeiten mit Atemschutz auf dem Dach gestalteten sich schwierig“, sagte Ulsess gegenüber den VN.

Das Feuer hatte sich rasch über die gesamte Ostfassade ausgebreitet und griff von dort in den Restaurantbereich und die ostseitig gelegenen Gästezimmer sowie auf den Dachstuhl über.  

Jägeralpe in Warth in hellen Flammen
Insgesamt zwölf Feuerwehren mit 200 Mann waren bei den Löscharbeiten im Einsatz. Leserreporter

Insgesamt waren zwölf Feuerwehren mit 200 Mann im Einsatz. Ebenso vor Ort waren 23 Helfer des Roten Kreuzes, zwei Notärzte sowie das Kriseninterventionsteam. Am Freitag gegen 8.30 Uhr konnte „Brand aus“ gegeben werden. Gäste und Mitarbeiter des Hotels konnten in benachbarten Hotels untergebracht werden. Laut Polizei erlitten drei Personen leichte Verletzungen.

Brandursache noch unklar

Andreas Weiß, Brandermittler der Vorarlberger Landespolizeidirektion, ist derzeit auf der Suche nach der noch immer ungeklärten Brandursache. „Wir stehen noch am Anfang“, sagte er am Freitagmittag zu den VN. „Wir gehen aber davon aus, dass das Feuer im Außenbereich an der Fassade entstanden war.“ Auch die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch unbekannt.

Jägeralpe in Warth in hellen Flammen
Ermittler Andreas Weiß (Landeskrimininalamt) zur Brandursache: “Wir stehen noch am Anfang.” VN/GS

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.