Jetzt den Impf-Status checken

Vorarlberg / 18.07.2022 • 19:17 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Zur eigenen Sicherheit vor Urlaubsantritt frischen Corona-Immunschutz holen.

Wolfurt Es ist Ferienzeit und somit die Freude auf Erholung und Entspannung groß. Alle fiebern der Reisezeit entgegen oder befinden sich schon im Urlaubsmodus. Wir befinden uns aber auch mitten in einer Welle ansteigender Coronavirusinfektionen. Und so rät denn auch Gesundheitslandesrätin Martina Rüscher dringend zum Check des persönlichen Impfstatus: „Nur ein aufrechter Immunschutz vermeidet schwere Krankheitsverläufe.“ Zur Vorsorgesicherheit hält das Land mit der mobilen Impfstraße ein breites Impfangebot aufrecht. Es findet erneut die Vier-Tage-Impfwoche statt. Geimpft wird heute, Dienstag, in Wolfurt, am Mittwoch und Freitag in Dornbirn und am Donnerstag in Rankweil. In den mobilen Impfstraßen und im Impfzentrum gilt eine FFP2-Maskenpflicht. Mitzubringen sind die persönliche E-Card, ein amtlicher Lichtbildausweis und wenn möglich der bereits ausgefüllte Impf-Fragebogen.

In Wolfurt macht die mobile Impfstraße heute im Vereinshaus, Unterlinden 1, in der Zeit von 15 bis 19 Uhr Station. In Rankweil legt sie am Donnerstag im Vereinshaus, Untere Bahnhofstraße 10, einen Stopp ein: Impfwillige können sich dort in der Zeit von 15 bis 19 Uhr immunisieren lassen. Das Impfzentrum in Dornbirn, Messehalle 11, hat seine Tore morgen, Mittwoch, von 15 bis 19 Uhr und am Freitag von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Allen, die bisher nur zwei Teilimpfungen erhalten haben, rät die Gesundheitslandesrätin unbedingt zum dritten Stich: „Aus aktuellen Studien geht klar die Empfehlung hervor, dass für eine wirksame Grundimmunisierung ein dritter Stich notwendig ist – auch dann, wenn schon eine Infektion durchgemacht wurde.“

Die Impfung sei als guter Schutz vor schweren Krankheitsverläufen weiterhin wichtig und richtig, bekräftigt Rüscher und ist überzeugt, dass nach Abschaffung der Impfpflicht noch stärker die Eigenverantwortung betont werden müsse. In dem Zusammenhang erinnert sie einmal mehr an die Sicherheits- und Hygienemaßnahmen, durch die das Ansteckungsrisiko deutlich reduziert wird.

Freie Impfstoffwahl

Impfbereite Personen können zwischen den zur Verfügung stehenden Impfstoffen wählen: Neben den beiden mRNA-Präparaten von BioNTech/Pfizer und Moderna ist auch der Impfstoff von Novavax erhältlich. „Wer eine Impfung vorher vereinbart, schließt längere Wartezeiten so gut wie aus und hilft bei Planung und Vorbereitung“, stellt die Landesrätin klar. Anmeldungen sind im Internet unter www.vorarlberg.at/vorarlbergimpft möglich. Außerdem steht die kostenlose Covid-Impfung Hotline unter 0800 201 361 zur Verfügung.