Hohenemser Schachnachwuchs bei int. Open

Vorarlberg / 21.07.2022 • 16:15 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Nicolas Wohlgenannt, Benjamin Kienböck und Ben Luiz Wohlgenannt (v. l.). Schachklub
Nicolas Wohlgenannt, Benjamin Kienböck und Ben Luiz Wohlgenannt (v. l.). Schachklub

Schachklub Hohenems Mit ihrer Teilnahme am St. Veiter Schach Open absolvierten drei Nachwuchstalente des Schachklubs Hohenems am 9. Juli ein intensives Programm, nämlich neun Spiele in neun Tagen. Ein so stark besetztes Internationales Schachturnier bietet den jungen Spielern eine Möglichkeit, sich auch mit absoluten Spitzenspielern zu messen.

Im A-Turnier erreichte der erst 15-jährige Benjamin Kienböck (Elo 2151) mit fünf Punkten (vier Siege, zwei Remis, drei Niederlagen) den 45. Rang bei 137 Teilnehmern. Bereits in der zweiten Runde durfte Benjamin, der sich als erster Schachspieler im Sportgymnasium intensiv dem Schachtraining widmet, gegen den Großmeister Marin Bosiocic, CRO, (Elo 2578) antreten. Nach zähem Kampf musste sich Benjamin dem späteren Turniersieger geschlagen geben. Im B-Turnier erspielte sich Nicolas Wohlgenannt (13) mit einem starken Finish, nämlich vier Siegen in den letzten vier Partien, sogar 6,5 Punkte und den ausgezeichneten 16. Endrang. Damit erhielt er auch den Preis als stärkster Spieler unter 1600 Elo. Sein Bruder Ben Luiz Wohlgenannt (10) beendete das Turnier auf dem 170. Rang, bei insgesamt 186 Teilnehmern.