Ausbildung und Spitzensport: Von der Verwaltung aufs Eis

Vorarlberg / 22.07.2022 • 17:25 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Durch das Projekt „Nachwuchsspitzensport und Lehre“ konnte sich Timo Sticha neben seiner Lehrausbildung auch auf seine Eishockeykarriere konzentrieren.  Serena Fantini
Durch das Projekt „Nachwuchsspitzensport und Lehre“ konnte sich Timo Sticha neben seiner Lehrausbildung auch auf seine Eishockeykarriere konzentrieren. Serena Fantini

Nach der Lehre bei der Stadt Feldkirch ist Timo Sticha nun Eishockey-Profi.

Feldkirch Spitzensport und eine Ausbildung lassen sich nicht so einfach verbinden. Bei Timo Sticha war das anders. Durch das Projekt „Nachwuchsspitzensport und Lehre“ konnte er sich neben seiner Ausbildung bei der Stadt Feldkirch auch auf seine sportliche Karriere konzentrieren. Mit Erfolg, denn der Feldkircher hat vor Kurzem einen Profivertrag als Eishockeyspieler in Deutschland unterzeichnet.

Von 2019 bis 2022 hat Sticha seine Lehre als Verwaltungsassistent bei der Stadt absolviert. Mit einem Beschäftigungsausmaß von 75 Prozent, welches im Rahmen von „Nachwuchsspitzensport und Lehre“ möglich ist, hatte der Feldkircher genügend Zeit für das Eishockeytraining. So konnte er bei der VEU Feldkirch und in verschiedenen Nachwuchsnationalteams spielen.

Familientradition fortgesetzt

Nach dem erfolgreichen Abschluss seiner Lehre kann er sich nun voll und ganz auf seine Eishockeykarriere konzentrieren. Nach mehreren Angeboten aus Deutschland hat Sticha einen Profivertrag beim Drittligaclub Bad Tölz unterzeichnet. Damit setzt er die Familientradition fort, denn auch sein Bruder Dennis hat nach der Lehre bei der Stadt Feldkirch ebenfalls eine Laufbahn als Eishockeyprofi eingeschlagen und auch sein Vater Thomas Sticha war Eishockeyprofi.

Derzeit werden bei der Stadt Feldkirch 13 junge Menschen in den verschiedensten Bereichen ausgebildet. Weitere Informationen zu den angebotenen bzw. offenen Lehrstellen gibt es auf der städtischen Homepage unter feldkirch.at/lehre.