Schwierige Situation im Herbst bei der Kinderbetreuung in Dornbirn

Vorarlberg / 22.07.2022 • 19:34 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Innenstadt Eine Innenstadt muss für Kaufmann Aufenthaltsqualität haben.

Innenstadt Eine Innenstadt muss für Kaufmann Aufenthaltsqualität haben.

Bürgermeisterin Kaufmann über Kinderbetreuung und Innenstadt.

schwarzach „Wir haben heuer im Frühjahr gemerkt, dass es beim Kinderbetreuungspersonal knapp wird“, erklärt die Dornbirner Bürgermeisterin Andrea Kaufmann bei Vorarlberg LIVE. Die Ferienbetreuung konnte noch aufgestellt werden. Die Situation im Herbst sieht die Bürgermeisterin als schwierig. „Aktuell fehlen uns 14 Pädagoginnen und Assistentinnen in Dornbirn“, führt sie den Fachkräftemangel bei der Kinderbeteuung aus. Sie hofft, dass die Kinderbetreuungsplätze im Herbst nicht abnehmen. Um das zu erreichen, sollen Teilzeitkräfte aufgestockt werden, eine Imagekampagne soll Fachkräfte bringen und Eltern wurden mit der Bitte angeschrieben, ihren angemeldeten Betreuungsbedarf nochmals zu überprüfen.

Auf die Innenstadt angesprochen, erzählte Kaufmann bei Vorarlberg LIVE, dass der Wettbewerb „Wohnzimmer Innenstadt“ gut angelaufen ist. Es seien einige Vorschläge gekommen. „Die Innenstadt muss Aufenthaltsqualität haben“, ist Kaufmanns Anspruch. Die Markthalle ist für die Bürgermeisterin auch noch nicht vom Tisch, da diese einen tollen Mehrwert hätte. Für den Badesee liegen ebenfalls mehrere Varianten vor, die geprüft werden. Es sieht nicht schlecht aus, so Kaufmann. Was die Verkehrsberuhigung in Haselstauden und Hatlerdorf betrifft, so sei die Stadt in Kontakt mit dem Land.

Im Herbst schaut es bei der Kinderbetreuung schwierig aus. Uns fehlen aktuell 14 Pädagoginnen und Assistentinnen in Dornbirn.