Petition fordert Tempo 30 in Bregenz

Vorarlberg / 13.08.2022 • 12:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Petition fordert Tempo 30 in Bregenz
VN

Barbara und Christian Tuerr sind lärmgeplagte Anrainer der Bregenzer Römerstraße. In einer Petition fordern sie nun eine Temporeduktion.

Bregenz In Paris, Amsterdam oder Stuttgart wurde es bereits umgesetzt, viele weitere europäische Städte planen, Tempo 30 in großem Umfang einzuführen. In Bregenz fordert dies nun eine Petition auf allen Landes- und Gemeindestraßen.

Mit Tempo 30 auf allen Straßen würde Bregenz zum österreichischen Vorzeigebeispiel, sind sich Barbara und Christian Tuerr sicher. <span class="copyright">VN/Rhomberg</span>
Mit Tempo 30 auf allen Straßen würde Bregenz zum österreichischen Vorzeigebeispiel, sind sich Barbara und Christian Tuerr sicher. VN/Rhomberg

Hinter der Initiative stehen federführend Barbara und Christian Tuerr. “Der Verkehr hat in den vergangenen Jahren extrem zugenommen, während gleichzeitig viele neue Wohnblöcke gebaut wurden”, sagt Barbara Tuerr, die gemeinsam mit ihrem Mann in der Römerstraße, wo derzeit Tempo 60 gilt, unter dem Straßenlärm leidet. “Es betrifft aber nicht nur Anrainerinnen und Anrainer der Römerstraße, sondern zum Beispiel auch jene der Rhein-, Arlberg und Seestraße, die auch an dicht bebautem Siedlungsgebiet vorbeiführen.”

Die Temporeduktion würde auch Sicherheit bringen. <span class="copyright">VN/Rhomberg</span>
Die Temporeduktion würde auch Sicherheit bringen. VN/Rhomberg

Seit der Öffnung der zweiten Pfänderröhre gebe es keinen Grund mehr, dass Transitverkehr durch die Stadt führt. “Dementsprechend sollte der Verkehr in der Innenstadt auch unattraktiv gestaltet werden. Die Breite der Römerstraße lädt förmlich zum Rasen ein”, ärgern sich die Tuerrs, die von Rasereien weit über 100 km/h in der Nacht berichten.

Lärm wie an der Autobahn

Dass die Lärmbelastung in diesen Bereichen besonders hoch ist, bestätigt ein Blick auf die Lärmkarte. Die EU-Umgebungslärmrichtlinie verpflichtet die Mitgliedsstaaten, die Lärmbelastung der Bevölkerung nach vergleichbaren Kriterien zu ermitteln. Seit 2007 sind alle fünf Jahre Lärmkarten und Aktionspläne zu erstellen, um die Lärmbelästigung der Bevölkerung zu reduzieren. Für den Bereich an der Römerstraße weist die Lärmkarte 2017 den Maximalwert von über 75 Dezibel auf.

Petition fordert Tempo 30 in Bregenz
Petition fordert Tempo 30 in Bregenz

“Somit ist der Lärmpegel teilweise so hoch wie an der Autobahn und liegt weit über den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation”, ärgert sich Christian Tuerr. “Dass Lärm krank machen kann, ist längst wissenschaftlich bewiesen. Politiker sind dazu verpflichtet, alle Anrainer zu schützen und wir haben das Gefühl, dass sie das in diesem Fall nicht tun”, ergänzt Barbara Tuerr.

In den kommenden Wochen hoffen die beiden auf viele Unterstützerinnen und Unterstützer der Petition, die noch bis Ende Jahr laufen und an den Bregenzer Bürgermeister Michael Ritsch (SPÖ) sowie and die Vorarlberger Landesregierung übergeben werden soll. Nicht nur wegen des Lärms, sondern auch aus Klimaschutz- und Sicherheitsgründen. “Eine verpflichtende Temporeduktion hätte nur Vorteile”, sind sich die Tuerrs sicher.

Petition Tempo 30 in Bregenz

Unter https://mein.aufstehn.at/petitions/tempo-30-in-bregenz kann die Petition unterschrieben werden.

Weitere Informationen auf Instagram: www.instagram.com/tempo_30_in_bregenz/