1250 Einsatzstunden beim Szene Open-Air

Vorarlberg / 16.08.2022 • 15:54 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Für die Einsatzkräfte der Rettungsabteilung Lustenau stellt das Szene Open-Air jedes Jahr einen Großeinsatz dar. mima
Für die Einsatzkräfte der Rettungsabteilung Lustenau stellt das Szene Open-Air jedes Jahr einen Großeinsatz dar. mima

Rotes Kreuz Lustenau versorgte 165 Festivalbesucher.

Lustenau Rund 25.000 Musikfans strömten beim diesjährigen Szene Open-Air das Festival Gelände am Alten Rhein. Hochbetrieb für alle Helfer von Sicherheit, Gastronomie und Organisation. Aber auch die Rettungsabteilung Lustenau war wieder rund um die Uhr vor Ort und für kleine und größere Verletzungen und Einsätze bereit.

21 Sanitäter und ein Notarzt vor Ort

Das Szene Open-Air stellt für die Lustenauer Rotkreuz-Abteilung jedes Jahr einen Großeinsatz dar. So waren während des Festival-Wochenendes rund 50 freiwillige Helfer vor Ort und kümmerten sich rund um die Uhr um die Verletzungen der Festivalgäste. Das Sanitätszelt war Anlaufstelle für sämtliche medizinischen Probleme und zu Spitzenzeiten am Abend waren 21 Sanitäter und ein Notarzt gleichzeitig vor Ort. Insgesamt wurden 165 Personen behandelt, wobei fünf von ihnen zur weiteren Abklärung ins Krankenhaus transportiert werden mussten.

Kommandant zog positive Bilanz

Insgesamt ergaben dies am Ende während der Festivaltage über 1295 Einsatzstunden für die Kräfte der Lustenauer Rettungsabteilung. „Großer Dank gilt jedem einzelnen, der uns bei der Planung und der Durchführung des Ambulanzdienstes unterstützt hat. Dank der ausgezeichneten Zusammenarbeit mit dem Organisationsteam des Szene Open-Airs und der anderen Blaulichtorganisationen konnte über die ganzen Tage ein reibungsloser Ablauf sichergestellt werden“, zog Marcel Holzer, Kommandant der Rotkreuz-Abteilung eine positive Bilanz aus dem Festivalwochenende in Lustenau. MIMA