Niederösterreicher stirbt bei Alpinunfall

Vorarlberg / 16.08.2022 • 22:17 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der Leichnam wurde von der Besatzung der Libelle geborgen. symbol vn/rauch
Der Leichnam wurde von der Besatzung der Libelle geborgen. symbol vn/rauch

Wanderer rutschte aus und stürzte 70 bis 80 Meter in den Tod.

Gaschurn Der tragische Unfall ereignete sich laut Mitteilung der Polizei am Montag im Silvrettagebiet. Dort war ein 55-jähriger Mann aus Niederösterreich allein auf einer Wandertour unterwegs. Er ging vom Bieltal auf den Radsattel und anschließend auf den Piz R 6. Beim Abstieg über wegloses Gelände in Richtung Wiesbadener Hütte geschah das tödliche Verhängnis: Der 55-Jährige dürfte auf einem Grasband ausgerutscht und anschließend 70 bis 80 Meter über felsdurchsetztes Gelände abgestürzt sein. Dabei zog sich der Niederösterreicher tödliche Verletzungen zu.

Kein Fremdverschulden

Sein Leichnam konnte von der Alpinpolizei aufgefunden werden, nachdem die Beamten vorher entsprechende Spuren im Gelände festgestellt hatten. Hinweise auf Fremdverschulden liegen nicht vor. Der Leichnam des Verunfallten wurde mit dem Polizeihubschrauber Libelle geborgen. VN-GS