Unfalltragödie in Schladming stellt Polizei immer noch vor Rätsel

Vorarlberg / 16.08.2022 • 22:17 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Bei der Frontalkollision in der Steiermark kamen auch zwei Frauen aus Vorarlberg ums Leben. APA/BFV Lietzen/Schlüsselmayr
Bei der Frontalkollision in der Steiermark kamen auch zwei Frauen aus Vorarlberg ums Leben. APA/BFV Lietzen/Schlüsselmayr

Nach der Kollision warten Ermittler noch auf die Einvernahme der überlebenden Vorarlberger.

Schladming Nach dem furchtbaren Verkehrsunfall, der sich am Montag in Schladming ereignete (die VN berichteten), herrscht auch in Vorarlberg tiefe Betroffenheit. Zwei der Todesopfer, eine 20-jährige Frau und ihre 50-jährige Mutter, stammen aus Bregenz. Schwer verletzt überlebt haben die Kollision mit dem Pkw einer 42-jährigen Wienerin der 27-jährige Beifahrer (Freund der ums Leben gekommenen 20-Jährigen) und ein 50-jähriger Mann, beide aus Vorarlberg. Einer der Beteiligten stammt laut der Polizeiinspektion Schladming aus Höchst.

Die Wienerin, die mit ihrem Pkw aus unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten war und die Kollision dadurch verschuldete, erlitt ebenfalls tödliche Verletzungen.

Weitere Opfer außer Lebensgefahr

Die beiden schwer verletzten Männer aus Vorarlberg wurden in die Krankenhäuser von Schwarzach im Pongau bzw. Schladming gebracht. Laut Chefinspektor Gerhard Pitzer von der örtlichen Polizei befinden sie sich mittlerweile außer Lebensgefahr. Allerdings sind sie derzeit noch nicht einvernahmefähig. Von ihnen erhofft sich die Polizei jedoch Aufschlüsse über die Unfallursache, wie Pitzer gegenüber den VN betonte. „Wahrscheinlich können sie erst in zwei bis drei Tagen befragt werden“, so der Chefinspektor. Bis dahin wird es wohl rätselhaft bleiben, wieso die Wienerin das unglückselige Manöver eingeleitet hatte, das zur Frontalkollision führte. „Es gibt keine Bremsspuren, keine Zeugen und keine Hinweise. Wir haben mittlerweile zwar Personen ausgemittelt, die als erste zur Unfallstelle kamen. Doch auch von ihnen konnten wir keine verwertbaren Erkenntnisse erlangen“, sagte Pitzer. Die Erhebungen sind im Gange. VN-GS