Vor altem Feuerwehrhaus Lustenau wird es eng

Vorarlberg / 19.08.2022 • 15:41 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die neue Vogewosi-Wohnanlage in der Staldenstraße ist im Bau, nun wird der Straßenraum neu angelegt.Gemeinde
Die neue Vogewosi-Wohnanlage in der Staldenstraße ist im Bau, nun wird der Straßenraum neu angelegt.Gemeinde

Mehrwöchige Straßensperre vor Baustelle der neuen Wohnanlage.

Lustenau Im Stalden, auf dem Grundstück des alten Feuerwehrhauses, errichtet die Vogewosi zwei Wohngebäude mit inklusiven Wohnformen. Hier sollen Menschen mit Beeinträchtigung selbstbestimmt leben können, eine Arztpraxis ergänzt das Angebot. Im Umfeld soll ein Fuß- und Radweg entstehen, die Gemeinde verspricht eine hochwertige Außenraumgestaltung und Busanbindung. Bis es so weit ist, müssen Anrainer jedoch ein paar Einschränkungen hinnehmen, am kommenden Montag, 22. August, starten nämlich die mehrwöchigen Straßenbauarbeiten.

Sperre ab 22. August

Da im Rahmen des Bauvorhabens auch der Belag saniert wird, ist der Bereich der Staldenstraße und des Staldenweges ab dem 22. August, voraussichtlich für zehn Wochen, für den Verkehr gesperrt. Die betroffene Buslinie 51a wird umgeleitet, die Haltestellen Altes Feuerwehrhaus, Rosenlächerstraße und Körnerstraße werden in dieser Zeit nicht angefahren. Zur Kilbi am 9. Oktober soll die Baustelle befahrbar sein, auch wenn sie noch nicht beendet ist, heißt es aus dem Rathaus.

Die neuen Gehwege und -flächen zwischen den Gebäuden sollen öffentlich nutzbar sein, der Platz, der mit einem dekorativen Stein gepflastert wird, soll zum Aufenthalt einladen. Auf beiden Seiten der Staldenstraße werden außerdem barrierefreie Bushaltestellen errichtet. Im Bereich der Einbiegung in den Staldenweg wird zusätzlich ein Gehsteig errichtet. Im Zuge der Umgestaltung werden auch neun neue, „klimafitte“ Bäume gepflanzt. Sie sollen nicht nur zur Klimaverbesserung im Straßenraum beitragen, sondern auch als Elemente zur Verkehrsberuhigung in Form von „Baumtoren“ dienen. „Diese innovative Planung verbindet aktuellen Wohnbau mit attraktivem Straßenraum. Deshalb ist für 2023 auch bereits ein zweiter Straßenabschnitt im Bereich Staldenstraße – Weiherstraße–Neudorfstraße vorgesehen, wo die Gestaltung konsequent weitergeführt wird“, erklärt Bürgermeister Kurt Fischer.