Ein wenig begangener Nachbargipfel der Hohen Kugel

Vorarlberg / 23.08.2022 • 19:13 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Ein wenig begangener Nachbargipfel der Hohen Kugel

Diese sonnseitige Familienwanderung kann praktisch das ganze Jahr über begangen werden. Anders als bei der Hohen Kugel ist man hier oft ganz allein auf dem Gipfel. Und das, obwohl der First in Sachen Aussicht locker mit seiner bekannten Nachbarin mithalten kann. Besonders attraktiv ist die Wanderung im Herbst und Winter, wenn im Tal Nebel liegt und man auf dem Weg zum First das Licht und die Wärme der Sonne so richtig genießen kann.

Wegbeschreibung Vom Parkplatz beim Kloster geht man am Gasthof „Schöne Aussicht“ vorbei, anschließend für kurze Zeit abwärts und sodann flach auf einem breiten Weg in Richtung Fußballplatz. Dort zweigt man links auf einen breiten und viel begangenen Weg ab, der in weiten Kehren zur Almeinalpe führt. Das Rheintal und die Schweizer Berge im Westen sind gut zu erkennen. Hinter der Alpe wird der Weg kurzzeitig deutlich steiler und führt in etwa 10 Minuten zu einer Weggabelung, an der wir uns rechts halten. Bald schon führt der Weg teils sehr steil durch den Wald aufwärts. Über Wurzeln und kleine Stufen geht es steil und etwas anstrengend in Richtung Gipfel. Nachdem der Weg den Wald verlassen hat, zieht er über einen Hang weiter bergauf und anschließend an der Ostseite des Berges entlang. Nach einer Linksabzweigung sind es nur noch wenige Höhenmeter bis hinauf zum höchsten Punkt.

Wer auf demselben Weg ins Tal zurückkehrt, kann den Tag auf der Terrasse der Almeinalpe ausklingen lassen. Wer auf einer anderen Route zurückgehen möchte, kann bei der Weggabelung oberhalb der Alpe den geradeaus weiterführenden Weg über die Letze wählen und die Wanderung in einem der beiden Gasthäuser am Ausgangspunkt beschließen.

„An den Wochenenden empfiehlt sich entweder ein früher Aufbruch oder die Anreise mit dem Bus, da die Anzahl der Parkplätze eher begrenzt ist.“