Mit Kochkünsten die Braut erobert

Vorarlberg / 01.09.2022 • 18:17 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
„Man hat sich immer noch was zu sagen“.
„Man hat sich immer noch was zu sagen“.

Lustenau Am Freitag, 2. September, können Mag. Christa und Mag. Kurt Riedmann ihr goldenes Hochzeitsjubiläum begehen, das sie im engsten Familienkreis feiern werden.

Christa, geb. Mayrhofer, wurde am 18. Dezember 1949 in Schörfling am Attersee/OÖ, und Kurt am 1. Juni 1949 in Lustenau geboren.

Ausbildung

Nach der Matura in der HAK Vöcklabruck bzw. im Bundesgymnasium Dornbirn führte die Ausbildung Kurt an die Johannes-Kepler-Universität in Linz. Er begann dort 1967 das BWL-Studium, das er 1971 erfolgreich abschließen konnte. Christa kam 1969 in die Stahlstadt Linz und schloss 1974 ihr Studium der Wirtschaftspädagogik ab.

„In Linz beginnt‘s“

Kennengelernt haben sich die beiden im Studentenheim der kath. Hochschulgemeinde in Linz. Vor allem die Kochkünste von Kurt und die Schweizer Schokolade, die er immer wieder aus Vorarlberg mitbrachte, hatten es der Zukünftigen angetan.

Heirat in Oberösterreich

Die Hochzeit fand am 2. September 1972 in der Heimat der Braut in Schörfling in Oberösterreich statt. Für die Braut war dies sehr praktisch, lag doch das Standesamt gleich unter der Wohnung ihrer Eltern Stradella und Fritz Mayrhofer und die Kirche gleich über der Straße vis-à-vis. Eine große Delegation an Lustenauer Hochzeitsgästen inkl. der Schwester Brigitte begleitete Kurts Eltern, Maria und Hermann Riedmann („Knödlers Hermann“, langjähriger Austria- Lustenau-Kapitän) nach Oberösterreich, um das Paar in den Hafen der Ehe zu begleiten.

Berufsleben

Beruflich führte der Weg von Kurt zunächst zur Quelle AG in Linz. Nach dem Studienabschluss von Christa 1974 übersiedelten die beiden dann nach Lustenau, anfangs in Kurts Elternhaus in der Kaiser-Franz-Josef-Straße, später dann in die Hofsteigstraße, bis sie 1977 das heutige Eigenheim in der Brändlestraße errichtet hatten und dort einziehen konnten.

1974 fanden beide auch gleich Arbeit in Vorarlberg, Kurt im VRZ Dornbirn mit Siegi Gasser als Vorgesetztem, und Christa als Professorin für betriebliches Rechnungswesen in der HAK Lustenau.

Während Kurt dann von 1988 bis zu seiner Pensionierung 2011 als geschäftsführender Vorstand die Fa. Tischler Rohstoff in Hohenems zu einem kräftigen Wachstum führte, beendete Christa ihre Schullaufbahn, um sich fortan der Erziehung der zwei Söhne zu widmen. Familienvater Kurt war durch seine herausfordernde Tätigkeit und späterem nebenberuflichen Engagement als Bildungsgemeinderat leider wenig zuhause. Später half Christa dann noch zwölf Jahre in der Buchhaltung der Firma des Gatten mit.

Familiengründung

1977 erblickte Sohn Stefan das Licht der Welt, kurz nach Fertigstellung des Hauses und exakt am Geburtstag seiner Mama. 1979 kam dann Sohn Thomas dazu. Stefan, der die HTL Hochbau absolvierte, ist heute bei einem großen Bauträger als Bauleiter tätig, während Thomas nach Studium der Kommunikationswissenschaften an der Universität Salzburg seit vielen Jahren bei einem Schweizer Verlag arbeitet. Mittlerweile ist das Paar Großeltern von vier Enkelkindern geworden.

Diese bereiten ihnen große Freude, wenn sie etwa zum Schwimmen im Pool vorbeikommen oder mit ihnen in Warth zum Skifahren gehen. Von allen werden Opas Käsknöpfle hochgeschätzt.

Sportliche Interessen

Beide sind als begeisterte Skifahrer auf den Warther Pisten unterwegs, und ganz besonders verbindet sie die jahrzehntelange Liebe zum Fußballclub SC Austria Lustenau. Seit über 35 Jahren lieben die beiden ihre Cockerspaniel-Hunde, die als Band der Ehe und gleichzeitige Fitnesstrainer fungieren.

Dem Hochzeitspaar herzliche Gratulation zum Ehejubiläum! Mögen die beiden noch lange aktiv und ihrem Motto, dass es zuhause doch am schönsten ist, treu bleiben können.

„Jung gefreit und nie bereut“.
„Jung gefreit und nie bereut“.