Kampagne soll Menschen zum Impfen motivieren

Vorarlberg / 05.09.2022 • 20:12 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Für die Informations­offensive sind 3,5 Millionen budgetiert.

Wien Aktuell haben 4,5 Prozent der Bevölkerung eine Auffrischungsimpfung erhalten. Das Ministerium ortet daher Bedarf an einer Informationskampagne, um sich auf die für Herbst erwartete Corona-Welle zu wappnen. Wie Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) bei der Präsentation am Montag in Wien ausführte, wird neben dem klassischen Ansatz auf eine Beratung nahe bei den Menschen gesetzt, wofür man sich unter anderem die Unterstützung von Ärzte- und Apothekerkammer gesichert hat.

3,5 Millionen sind vorerst für #GemeinsamGeimpft budgetiert. Zielgruppe der Kampagne sind einerseits die Älteren also vulnerable Gruppe, andererseits die Jungen, bei denen die Impfrate generell gering sei. Der Gesundheitsminister geht davon aus, dass bis Weihnachten rund eine Million Beratungsgespräche durchgeführt werden. Dies einerseits bei den Ärzten und in den Apotheken mit ihren mehr als 400.000 Kunden pro Tag, aber auch mit dem Angebot, an allen 6000 Schulen Infoabende durch Mediziner abzuhalten. Eingebunden werden auch Betriebe, und 4,5 Millionen Erinnerungsschreiben sollen Ende November an alle Österreicher und Österreicherinnen gehen, deren letzte Impfung länger als sechs Monate zurückliegt. Und schließlich werden auch noch die Städte und Gemeinden eigene Informationskampagnen durchführen, bei denen sie durch den Bund unterstützt werden.