ÖBB reagiert auf Alkoholverbot vor dem Bahnhof Feldkirch

Vorarlberg / 07.09.2022 • 10:25 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
ÖBB reagiert auf Alkoholverbot vor dem Bahnhof Feldkirch
VN

Die Stadt hat Alkohol vor dem Bahnhof bereits untersagt, nun zieht die ÖBB nach.

Feldkirch Mit den neuen Regelungen handeln die Bundesbahnen in Übereinstimmung mit der Stadt, betonen die ÖBB.

So ist per sofort der Konsum von Alkohol nicht nur per Alkoholverbotsverordnung im Umfeld des Bahnhofs Feldkirch untersagt, sondern auch im Bahnhof selbst per Hausordnung der ÖBB. Dies umfasst neben dem Bahnhofsgebäude auch die Bahnsteige und die Unterführung zu diesen. Damit ist der Konsum von Alkohol wie auch “Mitführen alkoholischer Getränke zur Konsumation” auf der gesamten Bahnhofsfläche untersagt. Ausgenommen ist die Gastronomie.

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen wird an dieser Stelle kein Inhalt von Sonstige angezeigt.

Bei einem Verstoß ist die Security ermächtigt, die Person des Geländes, bzw. des Gebäudes zu verweisen, Zugticket hin oder her. Ein solchen Konsumationsverbot gilt am Bahnhof Dornbirn bereits seit 2016. Insgesamt ist der Bahnhof Feldkirch der sechste Bahnhof in Österreich mit einem Alkoholverbot.

Feldkirch betont Erfolg

Nach dem etwas holprigen Start betont die Stadt Feldkirch den Erfolg der Maßnahme. Man habe die Bevölkerung informiert, diese halte sich überwiegend gut an die Verordnung. Holprig war der Start deshalb, da ursprünglich nicht die gesamte Verordnung ordnungsgemäß kundgetan wurde. Vonseiten der Stadt weiß man bislang nur von einigen Ermahnungen zu berichten. Seit dem 8. August gab es insgesamt nur drei Anzeigen, diese gingen laut dem Rathaus immer gegen dieselbe Person.

Gefahr der Verlagerung

Kritiker sehen in der Maßnahme in erster Linie eine Symptombekämpfung. Primar Philipp Kloimstein, Chefarzt des Krankenhauses Maria Ebene in Frastanz, betont, dass das Alkoholverbot an öffentlichen Plätzen differenziert betrachtet werden muss. „Menschlich kann man das Verbot nachvollziehen. Allerdings wissen wir, dass Verbote oft nichts Nachhaltiges sind.“ Es könnte gut sein, dass sich der Konsum von Alkohol einfach an andere Plätze verlagern wird. „Die Menschen werden deswegen nicht mehr nichts trinken“, sagt der Suchtexperte. Auch die Feldkircher Grüne sahen damals während der Debatte zur Verordnung in dieser vor allem eine Maßnahme gegen die nahe Suchtberatungsstelle.

Der Bahnhof in Feldkirch ist nicht der erste alkoholfreie Vorarlbergs. Ein solchen Konsumationsverbot gilt am Bahnhof Dornbirn bereits seit 2016. Die hier gemachten Erfahrungen seien laut den ÖBB zufriedenstellend. Insgesamt ist der Bahnhof Feldkirch der sechste Bahnhof in Österreich mit einem Alkoholverbot.

.