Das soll die neue Bildungsstadträtin in Feldkirch sein

Vorarlberg / 08.09.2022 • 05:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Das soll die neue Bildungsstadträtin in Feldkirch sein

Feldkirchs VP will Jungpolitikerin in den Stadtrat holen.

Feldkirch Das Erbe von Gudrun Petz-Bechter (46) als Stadträtin in Feldkirch soll wieder eine Frau antreten.

Petz-Bechter, die vor der letzten Gemeindewahl auch die Funktion der Vizebürgermeisterin bekleidete, hatte lange Zeit nicht nur in der städtischen Volkspartei als klare Favoritin für die Nachfolge von Wolfgang Matt (66) als Bürgermeister gegolten. Vor wenigen Tagen hatte sie allerdings das Handtuch geworfen und damit ihren Rücktritt als Stadträtin bekannt gegeben. Offizielle Gründe für ihren abrupt erfolgten Rückzug nannte sie bisher nicht. Petz-Bechter kehrt der VP jedoch nicht gänzlich ihre Rücken, sie soll künftig als Stadtvertreterin in Amt und Würden bleiben, heißt es im Rathaus.

Gudrun Petz-Bechter trat vergangene Woche zurück.<span class="copyright"> VN/Archiv</span>
Gudrun Petz-Bechter trat vergangene Woche zurück. VN/Archiv
Nathalie Koch soll neue Stadträtin in Feldkirch werden.<span class="copyright"> VN</span>
Nathalie Koch soll neue Stadträtin in Feldkirch werden. VN

Wahl soll am 11. Oktober erfolgen

Jetzt hat die Volkspartei die personellen Weichen gestellt: Im städtischen Klub der VP wurde Nathalie Koch (29) einstimmig als Nachfolgerin für Petz-Bechter vorgeschlagen. Nun ist die Stadtparteileitung am Ball und muss noch ihren Segen dazu erteilen. In der Folge soll Koch, die an der Universität Innsbruck Englisch und Geschichte studiert hat, in der Stadtvertretersitzung am 11. Oktober zur neuen Stadträtin gewählt werden. Koch ist derzeit als Pädagogin an der Mittelschule in Lauterach tätig und gilt nicht nur in der Feldkircher Volkspartei als engagierte Jungpolitikerin. VN-TW