50-Jahr-Jubiläum und neuer Eingang

Vorarlberg / 09.09.2022 • 20:17 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Medizinisch immer auf Fortschritt bedacht: Schon 1978 führten die Chirurgen diverse Eingriffe mit Laser-Skalpell durch.stadtarchiv feldkirch
Medizinisch immer auf Fortschritt bedacht: Schon 1978 führten die Chirurgen diverse Eingriffe mit Laser-Skalpell durch.stadtarchiv feldkirch

Das LKH Feldkirch hatte zwei gute Gründe zum Feiern.

feldirch Gleich zwei gute Gründe hatte das Landeskrankenhaus Feldkirch, den Freitag zu einem Festtag werden zu lassen. Zum einen wurde die neugestaltete Eingangshalle eröffnet, zum andern 50 Jahre Spitalsgeschichte gefeiert. Am 9. September 1972 ist nämlich das „Medizinisches Zentrum Feldkirch“ eröffnet worden. Es bestand damals noch aus zwei Spitälern, dem „Krankenhaus der Stadt Feldkirch“ und dem „Landesunfallkrankenhaus“. Anfang 1979 erfolgte die Vereinigung, und die Spitäler wuchsen zum LKH Feldkirch zusammen. Zu den Meilensteinen der jüngeren Vergangenheit zählen unter anderem die Gründung neuer Fachabteilungen, die Inbetriebnahme der Zentralküche, die Einführung eines fahrerlosen Transportsystems, die Eröffnung des OP- und Intensivzentrums als größtem Hochbauprojekt des Landes mit zwölf OP-Sälen inklusive Hybrid-OP-Saal, einer Zehn-Betten-Intensivstation und einem neuen Katheterlabor, der Einsatz des roboterassistierten Chirurgiesystems „daVinci“ sowie diverse Zusammenschlüsse zu standortübergreifenden, interdisziplinären und berufsgruppenübergreifenden Kompetenzverbänden.

Die neue Eingangshalle schließt das Projekt „Masterplanung LKH Feldkirch Bauabschnitt 2“ ab. Nun befindet sich der Haupteingang für alle stationären und ambulanten Patienten im Osten. Eine gemeinsame Anlauf- und Auskunftsstelle leitet die Personen von Beginn an dorthin, wo sie tatsächlich hinmüssen. Dieser Bauabschnitt umfasst mehrere Teilbereiche wie den Neubau der Geburtshilfe und Kinderintensivmedizin, neue Räumlichkeiten für Dialyse-Patienten sowie Ambulanzräumlichkeiten im Erdgeschoss. Die Gesamtkosten liegen bei rund 35 Millionen Euro.

So ändern sich die Zeiten. Heute verfügt das Landeskrankenhaus Feldkirch über hochmoderne Operationssäle und kann Roboterchirurgie anbieten.khbg/riesterer
So ändern sich die Zeiten. Heute verfügt das Landeskrankenhaus Feldkirch über hochmoderne Operationssäle und kann Roboterchirurgie anbieten.khbg/riesterer