Österreicherin (56) in Rorschacherberg getötet

Vorarlberg / 16.09.2022 • 22:21 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
In Rorschacherberg nahe der Vorarlberger Grenze kam es zu einer Bluttat. symbol/kapo
In Rorschacherberg nahe der Vorarlberger Grenze kam es zu einer Bluttat. symbol/kapo

Frau starb durch Gewalt. Ob sie aus Vorarlberg stammt, vermag die Polizei nicht zu sagen.

st. gallen Am Mittwoch kurz vor 8 Uhr hat ein Mann seine Eltern bei der Kantonspolizei St.Gallen als vermisst gemeldet. Die ausgerückten Polizisten fanden dann im Wohnhaus der Eltern an der Sulzbergstraße in Rorschacherberg beide tot vor. Die Strafverfolgungsbehörden ermitteln wegen eines Tötungsdeliktes.

Neben Spezialisten der Polizei rückte auch das Institut für Rechtsmedizin aus. Der fallführende Staatsanwalt koordinierte die Ermittlungen, die Spurensicherung und die Befragungen von Auskunftspersonen. Die Obduktionen der Leichen durch das Institut für Rechtsmedizin ergab, dass die Frau, eine 56-jährige Österreicherin, eines gewaltsamen Todes starb. Ihr Ehemann, ein 61-jähriger Italiener, verstarb eines natürlichen Todes. Die Strafverfolgungsbehörden gehen im Moment davon aus, dass der Ehemann seine Ehefrau umbrachte und anschließend eines natürlichen Todes ebenfalls verstarb. Es werde von einem Herzstillstand ausgegangen. Eine Schusswaffe oder ein Messer waren nicht im Spiel. Über die Todesursache der Frau werden keine Angaben gemacht. Ermittlungen sind im Gange.

Auf Anfrage der VN, ob es sich beim österreichischen Opfer denn um eine Vorarlbergerin handelte, erklärte Polizeisprecher Hanspeter Krüsi, dass er darüber keine Angaben machen könne. „Aus den von uns zur Verfügung stehenden Daten geht lediglich hervor, dass die Frau eine österreichische Staatsbürgerin ist“, so Krüsi wörtlich.