Der Ländle-Apfel hat Saison

Vorarlberg / 20.09.2022 • 17:53 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Evi Witzemann freut sich über die Ernte. LÄNDLE QUALITÄTSPRODUKTE MARKETING GMBH
Evi Witzemann freut sich über die Ernte. LÄNDLE QUALITÄTSPRODUKTE MARKETING GMBH

Höchst Für den Obstbau war 2022 ein gutes Jahr in Quantität und Qualität. Eine überdurchschnittliche Erntemenge von 450 Tonnen Ländle-Äpfeln wird erwartet. Im Vergleich dazu: 2021 waren es 305 Tonnen. Hinzu kommen 125 Tonnen in Mostobstqualität. Ein Nebenerwerbsbetrieb in Dornbirn kann auch erstmals etwa drei Tonnen Ländle Bio-Äpfel ernten. „Wir freuen uns darüber, dass die Vorarlberger nun zu Bio-Äpfeln mit Ländle Gütesiegel greifen können“, erklärt Marcel Strauß, Geschäftsführer der Ländle Qualitätsprodukte Marketing GmbH. Ulrich Höfert, Obstbaureferent der Landwirtschaftskammer Vorarlberg freut sich und fügt hinzu: „Schnell sein lohnt sich, auf der Herbstmesse wurde bereits die Hälfte der Ernte verkauft.“

600 Apfelbäume

Zu den zehn Obstbauern, die den Ländle-Apfel anbauen, gehören auch Werner und Evi Witzemann aus Lauterach. Bereits in der dritten Generation baut die Familie Äpfel an. „Durch den Zukauf von Anbauflächen, können wir heute etwa 600 Apfelbäume unser Eigen nennen“, erzählt Werner Witzemann stolz. Er hofft, dass seine beiden Söhne die Apfelplantage später übernehmen und in vierter Generation weiterführen. Das Obstjahr 2022 war für die meisten Betriebe erfreulich. „In einem Jahr, das enorme Kostensteigerungen für die Betriebe gebracht hat, ist diese Ernte besonders wichtig“, betont Jens Blum, Obmann der ARGE Erwerbsobstbauern. VN-sah