„Für den Fall, dass ich nicht mehr da bin“

Vorarlberg / 21.09.2022 • 16:09 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Die Vereinsmitglieder wollen das Engagement weiterführen.
Die Vereinsmitglieder wollen das Engagement weiterführen.

Theo Fritsche gründete für seine Hilfs- und Schulprojekte in Nepal einen Verein.

Nüziders Um sein Engagement und sein Lebenswerk in guten Händen zu wissen, für den Fall, dass ihm etwas passieren sollte, hat Theo Fritsche den gemeinnützigen Verein „Schul- und Hilfsprojekte Theo Fritsche“ gegründet.

Theo Fritsche ist nicht nur Extrembergsteiger. Er hat auch ein großes Herz für die nepalesische Bevölkerung. Besonders für die Frauen und Kinder in Nepal, weshalb er in den letzten 27 Jahren 14 Schulen, Krankenhäuser und vor Kurzem eine Entbindungsklinik erbauen ließ. Im Mai wurde das „Emils Geburtenkrankenhaus“ von Theo Fritsche eingeweiht und eröffnet (drei Jahre Bauzeit,
300.000 Euro Baukosten). Im Herbst besucht er die sich gerade im Bau befindende Technical Academy, eine Berufsschule, in der man verschiedene Berufe, wie zum Beispiel Koch oder Bäcker, lernen kann und in der es Computer für ein IT-Training gibt. Im Herbst 2023 soll die Akademie fertiggestellt werden.

Diese und weitere Projekte setzen er und ein kleines Team in Nepal mit Spenden um. Damit die Projekte auch in Zukunft fortgeführt werden, existiert seit April ein Verein, der aus den Mitgliedern Gründer und Obmann Theo Fritsche, Bernd Egger, Stellvertreter Björn Berchtel und Günter Berchtel besteht. „Für den Fall, wenn ich nicht mehr bin“, sagt Theo Fritsche. Der Verein an sich erzeugt keinen Aufwand. „Wir versuchen, so klein wie möglich zu bleiben, doch zu viert kann man mehr bewegen als zu zweit oder allein.“ Alle Mitglieder waren bereits in Nepal mit Theo Fritsche unterwegs, kennen also die Projekte. Doch diese Projekte weiterzuführen, bedeute viel Arbeit, die alle Vereinsmitglieder freiwillig und unentgeltlich leisten. Die Flüge werden von jedem privat bezahlt, damit die Spenden wirklich zu 100 Prozent in Nepal ankommen. Das Spendenkonto verwaltet der Verein, jedes Vereinsmitglied hat Zugriff darauf.

Rückgang der Spenden

Die Spenden seien durch den Ukrainekrieg zurückgegangen, sagt Theo Fritsche. Nicht nur bauliche Projekte unterstützt er mit seinem Verein, sondern auch Sachspenden wie medizinische Handschuhe oder kleine EKG-Geräte bringt er bei seinem Besuch in Nepal mit.

Im Frühjahr war in Nepal nicht viel los, denn Corona sorgte für mächtige Einbußen in dem armen Land. Und noch immer lassen die Buchungszahlen zu wünschen über. Doch die Menschen in Nepal seien zuversichtlich. „Die Coronazeit war in Nepal ganz schlimm. Dort herrschte eine große Hungersnot“, beschreibt Theo Fritsche die Zustände in seiner zweiten Heimat. Da die Nepalesen in ihrer Heimat keine Trekkingtouren mehr anbieten konnten, arbeiten viele von ihnen dieses Jahr auf Berghütten in den Alpen, denn irgendwie müssen sie ja das Schulgeld für ihre Kinder auftreiben.

Auch den Klimawandel merke man im Hochgebirge extrem, weshalb die geführten Touren gefährlicher werden. „Die Gletscherschmelze ist ganz massiv. Gletscher brechen ab. Im Everestgebiet sind jede Saison die Wege komplett anders, denn der Gletscher bewegt sich massiv und wird weniger. Auch der Monsun ist extremer geworden und sorgt für Überschwemmungen und Ernteausfälle.“

Die Teuerung bekommen die Nepalesen ebenfalls mit. Dort kosten Benzin und Diesel fast gleich viel wie in Österreich. „Für nepalesische Verhältnisse ist das sehr hoch, wenn man bedenkt, dass sie durchschnittlich 80 bis 100 Euro im Monat verdienen.“ Auch ihre Grundnahrungsmittel wie Reis sind teurer geworden. Doch trotz der widrigen Umstände seien die Nepalesen gelassen und viel positiver eingestellt als die Menschen im deutschsprachigen Raum. VN-JUN

Theo Fritsche mit Schülerinnen und Schüler einer seiner Schulprojekte.Privat
Theo Fritsche mit Schülerinnen und Schüler einer seiner Schulprojekte.Privat

Spendenkonto

Spendenkonto Schul- und
Hilfsprojekte Theo Fritsche

Raiffeisenbank im Walgau

IBAN: AT03 3745 8000 0578 9441

Infos unter www.theofritsche.at