Brecht-Premiere beeindruckte Publikum

Vorarlberg / 23.09.2022 • 15:46 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Dramaturg Ralph Blase, Bérénice Hebenstreit (Inszenierung) und Kostüm-und Bühnenbildnerin Mira König vor der Premiere im Landestheater. sie/7
Dramaturg Ralph Blase, Bérénice Hebenstreit (Inszenierung) und Kostüm-und Bühnenbildnerin Mira König vor der Premiere im Landestheater. sie/7

„Die heilige Johanna der Schlachthöfe“ wird derzeit auf der Bühne des Landestheaters aufgeführt.

Zum Auftakt der neuen Spielzeit fand am Vorarlberger Landestheater die Premiere von „Die heilige Johanna der Schlachthöfe“ statt.

Das 1929/30 von Bertolt Brecht unter dem Eindruck des New Yorkers Börsencrashs und der anschließenden Weltwirtschaftskrise verfasste Stück wurde von Regisseurin Bérénice Hebenstreit beeindruckend inszeniert. Mira König (Bühne und Kostüm) gestaltete das Stück auf einer weitläufigen Bühne mit Stegen, Gilbert Handler und Arndt Rössler sorgten für beeindruckende Musik und Lichteffekte.

Neben Vivienne Causemann als Johanna Dark begeisterten Jürgen Sarkiss, Maria Lis Huber, David Kopp, Luzian Hirzel, Sebastian Klein und Nico Raschner in verschiedenen Rollen das Publikum.

Darunter Landesstatthalterin Barbara Schöbi-Fink mit Philip, Stadtrat Michael Rauth, Kulturamtsleiter Winfried Nußbaummüller, vom Vorstand der TheaterFreund:innen Elisabeth Türk-Saggel mit Johannes und Marie-Rose Rodewald-Cerha mit Robert; Harald Walser, Margit und Günter Marte, Elisabeth Trapp, Rita Maier, Helga Raschner, Architekt Hermann Boss, Alexander Matt mit Tanja, Gabriel Ramsauer, Christine Martinek, Autorin Daniela Egger, Christa Strobl, Gerhard Holzacker und Schauspielerin Helene Mira. sie

Walleskar Torres und Thomas Forster.
Walleskar Torres und Thomas Forster.
Suat Ünaldi und Autorin Daniela Egger.
Suat Ünaldi und Autorin Daniela Egger.
Carla und Ernesto Danzer.
Carla und Ernesto Danzer.
Annette Göhler und Manuela Valuga.
Annette Göhler und Manuela Valuga.
Marie Stockinger und Wendelin Wimmer.
Marie Stockinger und Wendelin Wimmer.
Stefan und Sandra Schoch.
Stefan und Sandra Schoch.

Weitere Aufführungen finden am 24. und 30. September sowie am 16. und 19. Oktober im Vorarlberger Landestheater statt.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.