Erkundungsstollen Tisis vor Baubeginn

Vorarlberg / 25.09.2022 • 19:25 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Bernhard Braza: Bis Anfang Dezember erfolge die Einrichtung der Baustelle.VN/Rau
Bernhard Braza: Bis Anfang Dezember erfolge die Einrichtung der Baustelle.VN/Rau

Feldkirch Heute, Montag, startet die beauftragte ARGE Jäger Bau/STRABAG in Tisis mit dem Bau des zweiten Erkundungsstollens für den Stadttunnel Feldkirch. Die Baustelleneinrichtungsfläche mit eigener Baustellenzufahrt und abschirmenden Lärmschutzwänden wurde bereits im vergangenen Frühjahr und Sommer hergerichtet. Der insgesamt rund 1200 Meter lange Sondierstollen wird wertvolle Erkenntnisse für den Bau des Haupttunnels liefern und später zu einem Wartungs- und Fluchtstollen ausgebaut. Die Fertigstellung ist im Februar 2024 geplant.

„In der Anfangsphase bis November/Dezember dieses Jahres wird zunächst die Baustelle eingerichtet, anschließend erfolgt der Voreinschnitt und dann beginnen wir mit dem Vortrieb“, erklärt Projektleiter Bernhard Braza den Ablauf. Der Gesteinsausbruch im Stollen erfolgt über den sogenannten Sprengvortrieb. Zur Überwachung der vorgegebenen Schwinggeschwindigkeiten wird ein externes Lärm- und Erschütterungsmonitoring installiert.

Rappenwaldstraße befahrbar

„Wir sind bemüht, Verkehrsbehinderungen, Lärm und Erschütterungen so gering wie möglich zu halten“, betont Braza in einer Aussendung. So bleibe die Rappenwaldstraße während der gesamten Bauzeit frei befahrbar. Die Zufahrt zur Baustelle erfolgt über die im Vorfeld hergestellte Baustraße direkt von der L191a, Liechtensteiner Straße. Insgesamt investieren das Land Vorarlberg und die Stadt Feldkirch rund 12,2 Millionen Euro in dieses Teilprojekt des Stadttunnels Feldkirch.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.