Bezirksjugendblasorchester lieferte Talentprobe

Vorarlberg / 26.09.2022 • 17:43 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Valentina Jäger brillierte mit ihrem Solo.
Valentina Jäger brillierte mit ihrem Solo.

60 junge Musikantinnen und Musikanten überzeugten mit einem anspruchsvollen Konzert.

Lingenau Vor über 300 begeisterten Besucherinnen und Besuchern fand im Wäldersaal Lingenau ein besonderes Jugendprojekt des Blasmusikbezirks Bregenzerwald seinen Abschluss. Rund 60 bestens vorbereitete junge Musikantinnen und Musikanten präsentierten die Früchte ihrer intensiven Probenarbeit. Dirigent Benjamin Markl hatte mit dem Bezirksjugendblasorchester ein anspruchsvolles Konzertprogramm unter dem Motto „Sagen und Legenden“ einstudiert. In vier Tagen bereitete der renommierte musikalische Leiter die Jugendlichen im Niveau Mittel- und Oberstufe (Silber und Gold) auf das Konzert vor.

Überregional

Das Bezirksblasorchester versteht sich als überregionale Plattform der blasmusikalischen Weiterbildung, wo ambitionierte und hochkarätige Bläsermusik im Mittelpunkt steht. Das Bezirksblasorchester wird aus jungen Musikerinnen und Musikern der Mitgliedskapellen des Bezirks formiert. Dabei stehen das gemeinsame Musizieren auf hohem Niveau, das Sammeln und der Austausch von Wissen sowie Erfahrungen und die Vernetzung der Jugend im Bezirk im Fokus.

Auf der Suche nach neuen Impulsen

„Benjamin Markl ist ein vielseitiger und erfahrener Musiker, Dirigent und Pädagoge, der sich immer wieder auf die Suche nach neuen Herausforderungen, Impulsen und Projekten begibt und es bestens versteht, junge Talente und Musikinteressierte zu motivieren“, betonte Bezirksobmann Alexander Eberle.

Die eindrucksvolle Komposition „Domion oft the sky“ beschäftigt sich mit Themen der griechischen Mythologie. Piccolo, Oboe, Trompete, Klarinette, Alto Sax und F Horn glänzten mit kurzen Soli.

Anspruchsvolle Kompositionen

Bei „A tribute to Lionel“ begeisterte Valentina Jäger mit einem spektakulären Solo auf dem Vibraphon. Eindrucksvoll suggeriert die Musik der Komposition „Ragarnök, the final destiny oft the gods“ das Bild einer magischen Welt, in der Wahnsinn und Gewalt herrschen, die untergeht, um dann wieder aus ihrer Asche neu zu erstehen.

Auch die Stücke „The seal lullaby“ und „The wind in the willows“ zogen die Zuhörer in ihren Bann. Den rockigen Schlusspunkt unter ein erfolgreiches Konzert setzten die Jugendlichen mit dem „Deep Purple Medley“.

Verdienter Applaus

Als Moderator führte Raphael Sutterlüty versiert durch das Programm im Wäldersaal. Ein besonderer Dank galt Bezirksjugendreferent Reinhard Fetz und seiner Stellvertreterin Lina Bilgeri für die mustergültige Vorbereitung und Durchführung des geglückten Jugendprojekts.

Unter den Hunderten interessierten Besuchern genossen neben anderen auch Landesobmann Wolfram Baldauf, Landeskapellmeister Helmut Geist, aLR Erich Schwärzler, aNR Gottfried Feurstein, Ehren-Bezirksobmann Engelbert Bereuter sowie Anton Meusburger (Musikschule Bregenzerwald) und Martin Ritter (Musikmittelschule Lingenau) den Konzertabend in Lingenau. Der Applaus der begeisterten Zuhörer dankte für die intensive Probenarbeit und das große Engagement der jungen Musikantinnen und Musikanten. ME

Unter der Leitung von Benjamin Markl boten 60 Jugendliche einen interessanten Konzertabend mit vielen musikalischen Highlights.
Unter der Leitung von Benjamin Markl boten 60 Jugendliche einen interessanten Konzertabend mit vielen musikalischen Highlights.
Reinhard Fetz und Lina Bilgeri zeichneten für die Organisation des Projekts verantwortlich. me/3
Reinhard Fetz und Lina Bilgeri zeichneten für die Organisation des Projekts verantwortlich. me/3

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.