Schleuderunfall im Pfändertunnel

Vorarlberg / 26.09.2022 • 22:08 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Das Wohnmobil kollidierte mit den Tunnelwänden auf beiden Seiten, bevor es zum Stillstand kam. Shourot
Das Wohnmobil kollidierte mit den Tunnelwänden auf beiden Seiten, bevor es zum Stillstand kam. Shourot

58-jähriger alkoholisierter Deutscher rammte  mit Wohnmobil Tunnelwand.

BREGENZ, LOCHAU Aufgrund eines selbstverschuldeten Unfalls eines Wohnmobillenkers war der Pfändertunnel am Sonntagabend für eine Stunde in beide Fahrtrichtungen gesperrt.

Nach dem aktuellen Wissensstand war ein 58-jähriger Deutscher mit seinem Wohnmobil auf dem Weg nach Vorarlberg. Auf Höhe des Straßenkilometers 3,8 kam er gegen 21.30 Uhr im Pfändertunnel aus noch unbekannter Ursache zu weit nach links und touchierte die Tunnelwand.

Positiver Alkoholtest

Dadurch geriet das Wohnmobil ins Schleudern und kam auf der rechten Fahrspur zum Stehen, nachdem es die rechte Tunnelwand ebenfalls touchiert hatte. Der verletzte 58-Jährige wurde nach der Erstversorgung durch den Notarzt ins Landeskrankenhaus Bregenz gebracht. Ein Alkoholtest verlief positiv.

Am Fahrzeug selbst entstand ein Totalschaden, auch die Beleuchtungseinrichtungen im Tunnel wurden beschädigt. Die rechte Fahrspur in Fahrtrichtung Tirol musste daher gänzlich gesperrt werden. Im Einsatz waren die Feuerwehr Lochau mit vier Fahrzeugen und 20 Florianijünger, die Feuerwehr Rieden mit fünf Fahrzeugen und 30 Mitgliedern wie auch das Rote Kreuz mit zwei Fahrzeugen und sieben Einsatzkräften.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.