Rankweil schließt die Bücher für 2021

Vorarlberg / 28.09.2022 • 16:33 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Marktgemeinde hat im letzten Jahr über 2,89 Millionen Euro investiert, und zwar vorwiegend in Bildung und Infrastruktur.D.Mathis
Die Marktgemeinde hat im letzten Jahr über 2,89 Millionen Euro investiert, und zwar vorwiegend in Bildung und Infrastruktur.D.Mathis

Rechnungsabschluss für das Vorjahr einstimmig von Gemeindevertretung beschlossen.

Rankweil Im Zuge der Gemeindevertretungssitzung, welche am Dienstag, 27. September, abgehalten wurde, wurde der Rechnungsabschluss für das Jahr 2021 einstimmig beschlossen. Dieser zeigt, dass im letzten Jahr über 2,89 Millionen Euro investiert wurden, wobei der Großteil davon in die Bereiche Bildung und Infrastruktur floss.

Gesunde Wirtschaft

Bei der Kommunalsteuer und den Ertragsanteilen – das ist Geld, welches die Marktgemeinde vom Bund erhält – verzeichnete die Gemeinde nennenswerten Zuwachs. Beide Einnahmenquellen stiegen gegenüber dem Voranschlag um 3,02 Millionen Euro, was einem Plus von 15,8 Prozent im Vergleich zum Voranschlag entspricht. Dem gegenüber standen jedoch hohe Fixkosten, welche wenig Spielraum für Einsparungen zuließen: „Die grundlegenden Aufgaben einer Gemeinde müssen funktionieren. Da lässt sich nicht viel kürzen“, erklärt Bürgermeisterin Katharina Wöß-Krall und betont: „Insgesamt haben wir vernünftig gewirtschaftet und konnten somit ein zufriedenstellendes Ergebnis erzielen. Diese stabile Situation ist vor allem der gesunden Wirtschaft in der Gemeinde und dem vorausschauenden Handeln der vergangenen Jahre zu verdanken.“

Viel investiert

Die Transferzahlungen, zu denen unter anderem Aufwendungen für Spitals- und Sozialfonds zählen und auf welche die Gemeinde selbst keinen Einfluss hat, sind im Vergleich zum Jahr 2020 um 830.000 gestiegen. Die Investitionen von rund 2,80 Millionen Euro, welche im vergangenen Jahr getätigt wurden, wurden aus Eigenmitteln sowie Fördermitteln des Landes bzw. des Bundes in Höhe von rund 180.000 Euro finanziert. In Schulen und Kinderbetreuung flossen knapp 1,17 Millionen Euro, während rund 480.000 Euro in den Straßenbau investiert wurden. Rund 610.000 Euro wurden der Sanierung der Kanalisation, dem Erwerb von Immobilien oder Gebäudesanierungen gewidmet.

Schuldenstand

Der Gesamt-Schuldenstand der Marktgemeinde liegt bei rund 11,87 Mill. Euro – neue Schulden wurden keine gemacht. Dies ergibt eine aktuelle Pro-Kopf-Verschuldung von rund 1001 Euro bei 11.901 Einwohnern. Weitere Informationen zu den Finanzen der Marktgemeinde Rankweil gibt es unter https://www.offenerhaushalt.at/gemeinde/rankweil.

„Insgesamt haben wir vernünftig gewirtschaftet und konnten ein zufriedenstellendes Ergebnis erzielen.“

Rankweil schließt die Bücher für 2021

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.