„30 Jahre Malerei“ im Kosmos Atelier

Vorarlberg / 04.10.2022 • 16:15 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Künstler Lorenz Helfer, Thomas Bo Henriksson und Christoph Lissy.
Die Künstler Lorenz Helfer, Thomas Bo Henriksson und Christoph Lissy.

Im Jahr 2020 hat das Theater KOSMOS mit Unterstützung der
Rhomberg Gruppe in Bregenz das KOSMOS Atelier ins Leben gerufen.

Im Jahr 2020 hat das Theater KOSMOS mit Unterstützung der
Rhomberg Gruppe in Bregenz das KOSMOS Atelier ins Leben gerufen. Diese Unterstützung ist für den international tätigen Bau- und Bahntechnikanbieter eine passende Möglichkeit, sich direkt vor Ort gesellschaftlich einzubringen und so Verantwortung zu zeigen. Erster Profiteur des Unterstützungsangebots für die heimische Kunstszene ist der Hohenemser Künstler Lorenz Helfer, der seit Anbeginn sein Atelier im oberen Geschoss der zweistöckigen Räumlichkeiten eingerichtet hat.

Linus Barta als Kurator

Ab Herbst wird im unteren Stock nun der Bregenzer Künstler Linus Barta als Kurator für ein abwechslungsreiches Programm sorgen. Drei bis vier Ausstellungen pro Jahr sollen von ihm organisiert werden. Im Fokus des Kurators stehen dabei internationale Positionen zeitgenössischer Kunst. Linus Barta profitiert dabei von einem großen Netzwerk, das er während zahlreicher Auslandsaufenthalte aufgebaut hat. Bartas Anliegen ist es, eine möglichst große Bandbreite unterschiedlicher Medien, wie Malerei, Fotografie sowie Rauminterventionen auszustellen. Die großzügige Räumlichkeit ermöglicht es, sowohl großflächige Bilder als auch umfangreiche kleinformatige Serien zu präsentieren.

Den Auftakt zum neuen Programm macht die Ausstellung „30 Jahre Malerei“ des in Berlin lebenden schwedischen Künstlers Thomas Bo Henriksson. Er zeigt Gemälde aus 30 Jahren seiner Arbeit, von den früheren Maschinenbildern (1989–1995) bis zu den Musikbildern von 2022, mit Fokus auf die „Singularitäten“ (2013–2017).

Arbeiten der letzten 30 Jahre

Henrikssons Liebe zur Malerei kommt aus dem Glauben an die Kraft der gezeichneten Linie und der Farbe – dass „Farb-Akkorde“ Erfahrungen vermitteln, die wir alle wahrnehmen, intuitiv verstehen, und dass diese eine kollektive existentielle Erfahrung übertragen, die uns alle bereichert. Thomas Bo Henriksson resümiert: „Meine wichtigste modernistische Erfahrung ist die Freiheit und Verpflichtung, neue wahre Sprachen zu erfinden und zu entwickeln.“ Zur Eröffnung kamen Martin Summer (Projektpartner und Gf Rhomberg-Areal), Augustin Jagg, Künstler Uwe Jäntsch, Anna Barta, Katharina Leissing (Kosmos), Felix Holzer, Künstler Matthias Garnitschnig, Petra Mathis und Architekt Karl Schwärzler. yas

Kurator Linus Barta und Künstler Thomas Bo Henriksson.
Kurator Linus Barta und Künstler Thomas Bo Henriksson.
Künstler Dominik Buder und Nicolas Smolnik gefielen die Bilder.
Künstler Dominik Buder und Nicolas Smolnik gefielen die Bilder.
Künstler Domingo Mattle und Bildhauer Gernot Riedmann. yas/4
Künstler Domingo Mattle und Bildhauer Gernot Riedmann. yas/4

Geöffnet jeweils freitag von 17 bis 19 Uhr. Dauer der Ausstellung bis 11. November

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.