Unterrichtsstunde aus “d’r Gummizealla” im TiK Dornbirn

Vorarlberg / 05.10.2022 • 14:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Aus Zwei Menschen, eine Leidenschaft - seit 30 Jahren arbeiten Schauspieler Valentin Sottopietra und Regisseurin Nevenka Komes zusammen. <span class="copyright">cth</span>
Aus Zwei Menschen, eine Leidenschaft - seit 30 Jahren arbeiten Schauspieler Valentin Sottopietra und Regisseurin Nevenka Komes zusammen. cth

Valentin Sottopietra und Nevenka Komes präsentieren ihr neues Theater-Kabarett.

Dornbirn Es ist ein eingespieltes Duo, das hier agiert. Das wird schnell klar, beim Besuch der finalen Proben für das neue Theaterstück von „Valle live“ im Dornbirner TiK. Valentin Sottopietra und Nevenka Komes arbeiten seit über 30 Jahren zusammen, zuerst viele Jahre bei den Süosslarn und nun bereits zum zweiten Mal (nach I d’r Sauna 2016) mit einem Solostück.

Die finalen Proben für das neue Stück von Valle live laufen auf Hochtouren.
Die finalen Proben für das neue Stück von Valle live laufen auf Hochtouren.

Dieses Mal geht es für Valle alias Klaus Thaler in die „Gummizealla“, weil ihm als Lehrer sozusagen „d´r Gaul durchganga“ ist. Und es gibt noch ein besonderes Novum: das Theater-Kabarett wurde von der Regisseurin erstmals selbst geschrieben. „Ich arbeite als Lehrerin und in meiner langen Berufslaufbahn kamen so viele Erlebnisse und Anekdoten aus dem Schulalltag zusammen, dass mich Valle und mein Partner Herwig gedrängt haben, diese doch einmal auf Papier beziehungsweise auf die Bühne zu bringen“, erklärt sie stolz.

Entstanden ist ein über einstündiges Theater-Kabarett, das es in sich haben soll. „Einige werden vielleicht etwas schockiert sein, aber alle Zitate und Situationen haben sich tatsächlich so abgespielt. Man erlebt alles einmal aus der Sicht einer Lehrperson, was das Stück auszeichnet“, betont Komes.

Verschiedene Rollen

Die Herausforderung für ihren Schauspieler ist, dass er in gleich fünf Rollen schlüpfen muss – vom Lehrer, Psychiater, ehemaligen Schüler, Polizist bis zur türkischen Religionslehrerin. „Fast ein bisschen Hochleistungssport“, lacht Sottopietra. Apropos Sport. Yoga-Übungen gehören ebenfalls ins Drehbuch und auch hier dirigiert die erfahrene Regisseurin ihren Darsteller gekonnt. „Wir sind einfach ein super Team. Ich stehe gerne auf der Bühne und Nevi sagt, was ich zu tun habe. Für mich ist sie die perfekte Lehrerin!“, verrät der Dornbirner das Geheimnis hinter der Erfolgsgeschichte Sottopietra/Komes mit einem Grinsen.

Premiere am Freitag

Am Freitag, 7. Oktober, feiert „I d’r Gummizealla“ Premiere im TiK in der Stadthalle Dornbirn. Die Freude und Aufregung sind groß, schließlich sollte das Stück bereits im April 2020 aufgeführt werden und Covid machte den beiden Theater-Liebhabern wie so vielen einen Strich durch die Rechnung. „Nun ist es aber endlich soweit und wir freuen uns beim zweiten Anlauf auf zahlreiche Besucherinnen und Besucher, die an einem der sieben Spielabende einen kritisch-humorigen Einblick ins Lehrerdasein erleben möchten“, laden die beiden ein. CTH

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.