Julia Ortner

Kommentar

Julia Ortner

Von der Pandemie, die niemals weg war

Vorarlberg / 10.10.2022 • 20:03 Uhr / 4 Minuten Lesezeit

Hurra, Corona ist besiegt, werft eure lästigen Masken weg! Wer in den vergangenen Wochen in einem österreichischen Zug oder in einer Wiener U-Bahn unterwegs war, könnte wohl den Eindruck bekommen haben, dass viele die Pandemie bereits für beendet erklärt haben. Der Krieg in der Ukraine, die Teuerungen und die hohe Inflation mögen die Corona-Krise in den Hintergrund des allgemeinen Bewusstseins gedrängt haben, was natürlich nachvollziehbar ist – doch jetzt, wo die Infektionszahlen wieder rasant ansteigen und die Krankenhäuser aufgrund der hohen Belastung etwa auch wieder planbare Operationen verschieben müssen, ist es offensichtlich: Die Pandemie, die niemals weg war, ist nach wie vor ein Problem, dem wir uns stellen müssen.

Gesundheitsminister Johannes Rauch bereitete das Volk am vergangenen Samstag in einem Interview mit der Presse auf das vor, was nun bevorsteht: „Heute danach gefragt, ob der Zeitpunkt wieder kommen wird, zu dem wir eine Maskenpflicht brauchen, denke ich: Ja, er wird kommen.“ Und die Rückkehr der FFP2-Masken in bestimmten Bereichen sei „eine Frage von Tagen“, Das ist einmal mehr Klarheit, als man sie in den letzten Pandemie-Jahren gewohnt ist. In der politmedialen Welt kursieren schon länger Gerüchte, dass mit der Rückkehr der bei vielen so unbeliebten Maske nach der Bundespräsidenten-wahl zu rechnen sei.

Jetzt sind also wir alle gefordert, unser Verhalten an die Gegebenheiten anzupassen, um gemeinsam ohne noch weitreichendere Restriktionen durch den Winter zu kommen. Ohne mehr Achtsamkeit für die Bedürfnisse anderer, die zum Beispiel mehr Schutz brauchen, wird das nicht möglich sein. Die Impfung schützt erwiesenermaßen vor schweren Corona-Verläufen, aber eben nicht vor der Infektion. Achtsamkeit hat in unserer von Schnelligkeit getriebenen Welt leider oft keinen Raum mehr, sie erscheint wie aus der Zeit gefallen. Genauso wie der persönliche Verzicht auf Dinge, die Freude bereiten. Manche nehmen sich in der Pandemie aus Sorge um die eigene Gesundheit zurück – wer will denn Long-Covid riskieren? – und andere nehmen auch auf ältere oder vorerkrankte Menschen in ihrem Umfeld Rücksicht.

Wie lange Corona das Leben noch einschränken wird, diese Frage lässt sich heute einfach nicht beantworten. Viele von uns sind es nicht mehr gewohnt, Ungewissheit auszuhalten. Zu sicher schien die eigene Existenz und das Credo der westlichen Welt: Es wird immer aufwärts gehen. Pandemie, Krieg und für viele existenzbedrohende Teuerungen zeigen, dass dem nicht mehr so ist. Und dennoch möchte man, sehr frei nach Fjodor Dostojewski, daran glauben: Die Achtsamkeit und die Vernunft werden die Welt retten.

„In der politmedialen Welt kursieren Gerüchte, dass mit der Rückkehr der Maske nach der Bundespräsidentenwahl zu rechnen sei.“

Julia Ortner

julia.ortner@vn.at

Julia Ortner ist Journalistin mit Vorarlberger Wurzeln, lebt in Wien und arbeitet für den ORF-Report.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.